© 2017 dpa
Smartphones

HTC U: Zwei neue Smart­pho­nes mit künst­li­cher Intelligenz

Das neue HTC-Smartphone HTC U Play wurde am Donnerstag präsentiert, ebenso das HTC U Ultra.

Smart­pho­ne-Her­stel­ler HTC hat am Don­ners­tag mit dem HTC U Ultra und dem HTC U Play ein neu­es High-End-Modell und ein geho­be­nes Mit­tel­klas­se-Han­dy ange­kün­digt, die bei­de noch im Febru­ar auf den Markt kom­men wer­den. Die­se Gerä­te sol­len nicht weni­ger kön­nen, als für ihre Nut­zer mitzudenken.

Die neu­en Smart­pho­nes der Tai­wa­ner haben bei­de einen per­sön­li­chen Assis­ten­ten inte­griert, der die Inter­es­sen und Vor­lie­ben sei­nes Besit­zers erken­nen kann. Beim höher­wer­ti­gen HTC U Ultra sol­len dann dank der Sen­se Com­pa­n­ion genann­ten künst­li­chen Intel­li­genz auf einem zwei­ten, zwei Zoll gro­ßen Dis­play Benach­rich­ti­gun­gen ange­zeigt wer­den, die für den Benut­zer rele­vant sind. Der Haupt­bild­schirm ist 5,7 Zoll groß.

Anhand von Akkustand und Ein­trä­gen im Kalen­der kann ihn das Smart­pho­ne auch war­nen, wenn sich die Bat­te­rie als zu schwach erweist, um durch den Tag zu kom­men – bei­spiels­wei­se wenn noch ein lan­ger Flug im Han­dy ver­merkt ist. Der digi­ta­le Assis­tent soll im Lau­fe der nächs­ten Mona­te über Updates noch wei­te­re Ver­bes­se­run­gen erfahren.

Glas­kor­pus und Spitzenkamera

Auf­fäl­lig ist bei bei­den Smart­pho­nes auch das unge­wohn­te Design: Das HTC-typi­sche Alu­mi­ni­um-Gehäu­se ist fast voll­stän­dig ver­schwun­den, taucht ledig­lich als Rah­men auf. Front und Kor­pus dage­gen bestehen jetzt kom­plett aus spe­zi­el­lem Glas, das je nach Betrach­tungs­win­kel unter­schied­li­che Far­ben anzu­neh­men scheint.

Die Kame­ras kön­nen sich eben­falls sehen las­sen: Das Ultra ver­fügt über eine 12-Mega­pi­xel-Kame­ra mit soge­nann­ten Ultra-Pixeln, die eine hohe Licht­emp­find­lich­keit in dunk­ler Umge­bung lie­fern sol­len. Die Sel­fie-Kame­ra knipst mit 16 Mega­pi­xeln. Bei dem U Play foto­gra­fie­ren sowohl Front- als auch Sel­fie-Kame­ra mit 16-Megapixel-Auflösung.

Über­haupt ist das U Play eine ernst­haf­te Alter­na­ti­ve, da es mit allen wesent­li­chen neu­en Funk­tio­nen aus­ge­stat­tet ist und immer­hin mit einem 5,2 Zoll gro­ßen Bild­schirm daher­kommt. Für bes­se­ren Sound sol­len Ohr­hö­rer sor­gen, die das Organ von innen mit Ultra­schall ver­mes­sen und den Ton dar­an anpas­sen können.

Das HTC U Ultra kos­tet mit 64 Giga­byte inter­nem Spei­cher 749 Euro, eine Delu­xe-Ver­si­on mit 128 Giga­byte Spei­cher und einer Front aus kratz­fes­tem Saphir­glas wird 849 Euro kos­ten. Das HTC U Play geht mit 32 Giga­byte inter­nem Spei­cher für 449 Euro in den Verkauf.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!