Smartphones

Per Link: Snap­chat-Sto­ries las­sen sich künf­tig mit Nut­zern ohne die App teilen

Snapchat legt nach, um die eigene Nutzerschaft zu vergrößern. Ausgewählte Stories lassen sich in Zukunft auch mit Personen teilen, die nicht die App installiert haben.

Snap Inc. geht neue Wege: Nut­zer von Snap­chat sol­len künf­tig bestimm­te Sto­ries auch dann mit ande­ren tei­len kön­nen, wenn die­se selbst nicht die Snap­chat-App instal­liert haben. Der Start­schuss für die Öff­nung des eige­nen Ange­bo­tes ist wohl schon gefal­len, wei­te­re Neue­run­gen könn­ten bald folgen.

Snap­chat möch­te Smart­pho­ne- und Com­pu­ter­nut­zer ins Boot holen, die Snap­chat bis­her nicht aktiv nut­zen. Ihnen sol­len nicht län­ger sämt­li­che Inhal­te vor­ent­hal­ten wer­den, die der Dienst bereit­stellt. So sol­len Snpachat-Nut­zer bald dazu berech­tigt sein, aus­ge­wähl­te Sto­ries außer­halb der App zu tei­len – zumin­dest auf einem ganz bestimm­ten Wege. Das will Tech­Crunch nun erfah­ren haben.

Dem­nach sol­len sich Sto­ries mit­hil­fe eines Links tei­len las­sen, und zwar aus den Kate­go­rien „Our Sto­ries“ und „Search Sto­ries“ sowie „Offi­cial Sto­ries“ . Ein sol­cher von Snap­chat gene­rier­te Link führt dann auf eine Web­sei­te von Snap­chat. Dort wird die zu tei­len­de Sto­ry in einem spe­zi­el­len Play­er ange­zeigt. Mit der Zeit sol­len noch wei­te­re Typen von Sto­ries hinzukommen.

Snap­chat will Wachs­tum durch Portfolio-Erweiterung

Das Ziel die­ses Schrit­tes scheint indes klar: Snp­chat nutzt gewis­ser­ma­ßen die Reich­wei­te und die Inhal­te sei­ner akti­ven Nut­zer, um einen bes­se­ren Zugang zu jenen Per­so­nen zu bekom­men, die den Dienst noch nicht auf dem Schirm haben. Die per Link geteil­ten Sto­ries könn­ten deren Inter­es­sen her­vor­ru­fen und so aus poten­zi­el­len Nut­zern akti­ve machen.

Mone­ta­ri­sie­rung und Embed-Funk­ti­on in Sicht

Dar­über hin­aus lässt Snap­chat wis­sen, dass man nicht aus­schließt, die auf die­sem Wege geteil­ten Inhal­te künf­tig zu mone­ta­ri­sie­ren, wie Tech­Crunch wei­ter berich­tet. Das könn­te vor allem das Inter­es­se von Unter­neh­men wecken, die den Dienst im Rah­men gespon­ser­ter Links auch für Wer­be­zwe­cke nutzen.

Zudem sei eine soge­nann­te Embed-Funk­ti­on Funk­ti­on denk­bar. Ande­re Platt­for­men wie Twit­ter und Face­book bie­ten die Mög­lich­keit zur Ein­bet­tung ihrer Inhal­te in ande­re Apps, Diens­te und Web­sei­ten bereits an.

Das neue Fea­ture zum Tei­len außer­halb der App soll anfäng­lich nur für bestimm­te Nut­zer zur Ver­fü­gung ste­hen, aber im Lau­fe der kom­men­den Wochen offi­zi­ell für iOS und Android aus­ge­rollt werden.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!