© 2018 Oppo
Smartphones

Oppo Find X offen­bar mit Flaggschiff-Hardware

Nach Mittelklasse-Smartphones wie dem R11 (Bild) soll mit dem Oppo Find X ein echtes Flaggschiff erscheinen.

Das Oppo Find X wird offen­bar das ers­te ech­te Flagg­schiff des chi­ne­si­schen Unter­neh­mens seit Jah­ren. Im Inter­net machen der­zeit Gerüch­te zur Aus­stat­tung des ers­ten neu­en Find-Gerä­tes seit 2014 die Run­de. Soll­ten die Mut­ma­ßun­gen der Wirk­lich­keit ent­spre­chen, ist das Gerät ein wür­di­ger iPhone-X-Konkurrent.

Fast genau vier Jah­re ist es her, dass Oppo mit dem Find 7 im Juni 2014 ein Flagg­schiff-Smart­pho­ne prä­sen­tiert hat. Eini­ge Tea­ser aus der jün­ge­ren Ver­gan­gen­heit deu­ten bereits an, dass bald ein Nach­fol­ger erschei­nen soll – nun sind Details zur Aus­stat­tung des Find X auf­ge­taucht, wie Giz­Chi­na berich­tet. Dem­nach zielt das Unter­neh­men mit dem Gerät auf die Spit­ze des Mark­tes und bringt einen Kon­kur­ren­ten für Gala­xy S9, iPho­ne X und Co. heraus.

Rand­lo­ses Dis­play ohne Notch?

Das Oppo Find X soll als Antrieb den Snap­dra­gon 845 nut­zen, den aktu­el­len Top-Chip­satz mit acht Ker­nen auf dem Markt. Dazu kom­men den Gerüch­ten zufol­ge ein 8 Giga­byte gro­ßer Arbeits­spei­cher und bis zu 256 Giga­byte inter­ner Spei­cher­platz. Zur Aus­stat­tung gehört außer­dem angeb­lich ein Akku mit der Kapa­zi­tät von 4.000 mAh, der über die Schnell­la­de­tech­no­lo­gie “VOOC” in kur­zer Zeit mit neu­er Ener­gie ver­sorgt wer­den kann.

Das “FullView”-Display des Oppo Find X misst mut­maß­lich in der Dia­go­na­le 6,42 Zoll und löst mit 2K+ auf. Der Bild­schirm soll wie bei vie­len aktu­el­len Gerä­ten den Groß­teil der Vor­der­sei­te ein­neh­men. Es sei aber noch nicht bekannt, ob der Her­stel­ler auf eine Notch setzt – oder viel­leicht wie Leno­vo mit dem kom­men­den Z5 eine nahe­zu kom­plett rand­lo­se Dis­play-Front erreicht hat.

Ver­mut­lich mit Android Oreo

Gerüch­ten zufol­ge soll das Oppo Find X ab Werk Android P als Betriebs­sys­tem nut­zen. Giz­Chi­na zufol­ge sei dies aber unwahr­schein­lich, da das Smart­pho­ne erschei­nen wür­de, bevor die neue Ver­si­on von Goo­g­les Betriebs­sys­tem ein­satz­be­reit ist. Wahr­schein­li­cher hin­ge­gen ist, dass Nut­zer das Smart­pho­ne via Gesichts­er­ken­nung ent­sper­ren kön­nen. Dazu soll das Gerät eine 3D-Abtas­tung vor­neh­men, die der des iPho­ne X sehr ähn­lich ist.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!