© 2018 OnePlus
Smartphones

OnePlus 6 offi­zi­ell vor­ge­stellt: Das kann das neue Premium-Phone

Den Look des OnePlus 6 erzeugt das Gehäuse, das komplett aus Glas gefertigt ist.

“The Speed You Need”: Unter die­ses Mot­to hat­te OnePlus die Prä­sen­ta­ti­on sei­nes neu­en Flagg­schiffs gestellt. In Lon­don zeig­ten die Chi­ne­sen mit dem OnePlus 6 ihr ers­tes Smart­pho­ne mit einem Gehäu­se kom­plett aus Glas – aus­ge­stat­tet mit vie­len Premium-Features.

Den Anspruch auf vol­les Tem­po soll der der­zeit leis­tungs­stärks­te Pro­zes­sor, Qual­comms Snap­dra­gon 845, in Ver­bin­dung mit einer Adre­no 630 Gra­fik­kar­te erfül­len. Im Zusam­men­spiel mit intel­li­gen­ter Soft­ware stellt OnePlus damit 30 Pro­zent mehr Geschwin­dig­keit als beim Vor­gän­ger in Aus­sicht – bei 10 Pro­zent weni­ger Ener­gie­ver­brauch. Für das mühe­lo­se Wech­seln zwi­schen meh­re­ren Anwen­dun­gen ohne Ver­zö­ge­rung ste­hen zudem je nach Aus­stat­tung 6 oder sogar sat­te 8 GB Arbeits­spei­cher zur Ver­fü­gung. Der Akku lie­fert 3.300 mAh und soll nach einer hal­ben Stun­de Lade­zeit genug Power für den gan­zen Tag besitzen.

Der Anspruch: Vol­les Tem­po hin­ter vol­lem Glas

Das alles steckt hin­ter einem Gehäu­se, das die Chi­ne­sen erst­mals kom­plett aus Corning Goril­la Glass 5 geformt haben. Auf der Front­sei­te hält es ein 6,28-Zoll-AMOLED-Display im For­mat 19:9 und mit einer Auf­lö­sung von 2.280 x 1.080 Pixel. Oben im Dis­play befin­det sich eine Notch, die sich aber durch schwar­ze Bal­ken ver­ber­gen lässt.

Auf der Rück­sei­te befin­det sich eine Dual-Kame­ra mit zwei Sony-Lin­sen (16 + 20 MP) und f/1.7‑Blenden. Für opti­ma­le Bil­der sol­len unter ande­rem die opti­sche Bild­sta­bi­li­sie­rung und Advan­ced HDR sor­gen, hin­zu kommt ein Zeit­lu­pen­mo­dus auch für HD-Vide­os. Die Sel­fie­ka­me­ra bie­tet eine Auf­lö­sung von 16 Mega­pi­xel sowie AI-Fea­tures für Tiefenschärfeeffekte.

Ver­zich­ten müs­sen die Nut­zer dage­gen auf die Mög­lich­keit, den Spei­cher per microSD-Kar­te auf­zu­rüs­ten. Die Aus­stat­tung von 64, 128 oder 256 GB (die es nicht immer in allen Far­ben gibt) muss also genü­gen. Ste­reo­laut­spre­cher sucht man im neu­en Flagg­schiff der Chi­ne­sen eben­so ver­geb­lich, dafür ist aller­dings noch eine Klin­ken­buch­se vor­han­den. Und auch eine IP-Zer­ti­fi­zie­rung, mit der die Was­ser­fes­tig­keit oder der Staub­schutz ein­ge­stuft wer­den, weist das OnePlus 6 nicht auf.

Drei Far­ben, vie­le Kom­bi­na­tio­nen bei der Ausstattung

Das OnePlus 6 ist mit dem haus­ei­ge­nen Betriebs­sys­tem Oxy­ge­nOS, basie­rend auf Android Oreo, aus­ge­stat­tet. Es kommt in den Far­ben Mir­ror Black (6 GB RAM + 64 GB Spei­cher oder 8 GB RAM + 128 GB Spei­cher), Mid­ni­ght Black (8 GB RAM + 128 GB Spei­cher oder 8 GB RAM + 256 GB Spei­cher) und einer limi­tier­ten Ver­si­on in Silk White (nur 8 GB RAM + 128 GB Spei­cher). Das güns­tigs­te Modell besitzt eine unver­bind­li­che Preis­emp­feh­lung von 519 Euro, die Top-Aus­stat­tung gibt es für 619 Euro. Der Ver­kaufs­start der bei­den schwar­zen Model­le ist am 22. Mai, das wei­ße folgt am 5. Juni.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!