Smartphones

Nubia X: Ers­tes Dual-Dis­play-Smart­pho­ne ist offiziell

Erster Dual-Screen der Welt: Mit dem Nubia X hat sich ZTE ein ziemlich spezielles Modell ausgedacht.

Under­dog ZTE über­rascht: Mit dem Nubia X prä­sen­tier­te der chi­ne­si­sche Her­stel­ler am gest­ri­gen Mitt­woch ein Smart­pho­ne, das laut Gene­ral Mana­ger Ni Fei mehr Full­screen sein soll als alles, was die Welt bis­her gese­hen hat. Zumin­dest eines ist klar: Einen zwei­ten Bild­schirm gab es bis­her tat­säch­lich noch nie.

Glo­bal gese­hen sieht es düs­ter für klei­ne­re Her­stel­ler aus: Die Smart­pho­ne-Welt teilt sich zwi­schen den Top-Her­stel­lern Apple, Sam­sung und Hua­wei auf. Wie sol­len da klei­ne­re Mar­ke über­haupt noch punk­ten? Ganz ein­fach: Sie beset­zen unge­wöhn­li­che Nischen. Wie nun das ZTE Nubia X beweist, eine gelun­ge­ne Strategie.

Schon vor sei­ner offi­zi­el­len Prä­sen­ta­ti­on am gest­ri­gen Mitt­woch sorg­te das Gerät für Furo­re: Tea­ser deu­te­ten ein Dual-Dis­play an. Und ZTE hält, was sei­ne Tea­ser ver­spro­chen haben:

Zwei­ter Bild­schirm auf Knopfdruck

Wie in einem kur­zen Hands-on-Clip deut­lich zu sehen ist, war­tet das Nubia X mit einem statt­li­chen Full­screen und nur hauch­dün­nen Rän­dern auf. Die Ange­le­gen­heit wird sogar noch span­nen­der, als der Nut­zer das Smart­pho­ne umdreht und zunächst ein her­kömm­li­ches Gehäu­se zu sehen ist.

Drückt er dann aber einen Knopf auf der Smart­pho­ne-Sei­te, erscheint ein zwei­tes Dis­play auf der Rück­sei­te, voll­um­fäng­lich nutz­bar und alles ande­re als klein:

  • Vor­der­sei­te: 6,26 Zoll gro­ßes LCD-Dis­play mit Full HD+ und einer Auf­lö­sung von 2.280 x 1.080 Pixel
  • Rück­sei­te: 5,1 Zoll OLED-Dis­play mit HD+ und einer Auf­lö­sung von 1.520 x 720 Pixel

Adieu Sel­fie-Kame­ra

Mit einer Screen-to-Body-Ratio von 93,6 Pro­zent trumpft das Nubia X mit einem Full­screen der Extra­klas­se auf, das ist klar. Damit kommt es zwar noch nicht an das Find X mit sei­nen 93,8 Pro­zent ran, kratzt aber schon gewal­tig am Oppo’schen Thron.

Wäh­rend Oppo die­se hohe Screen-to-Body-Ratio mit einer Pop-up-Sel­fie-Kame­ra erreicht, greift ZTE aller­dings zu einem ande­ren Lösungs­an­satz: Im Nubia X gibt es ein­fach kei­ne Sel­fie-Kame­ra mehr.

Was Fans der Selbst­por­traits nun mit dem Smart­pho­ne über­haupt anfan­gen sol­len? Ganz ein­fach: Sie dre­hen es um, akti­vie­ren den zwei­ten Bild­schirm und nut­zen ihre rück­sei­ti­ge Dual-Kame­ra als Sel­fie-Cam. Mit 16 + 24 Mega­pi­xel dürf­ten da durch­aus gelun­ge­ne Fotos rausspringen.

Das Nubia X kommt zusätz­lich mit 6 bzw. 8 GB RAM, 64 bzw. 128 GB inter­nem Spei­cher, einem Snap­dra­gon 845 und zwei In-Dis­play-Fin­ger­scan­nern an Vor­der- und Rück­sei­te daher. Für einen mög­lichst lan­gen Betrieb sorgt ein 3.800 mAh star­ker Akku. Als vor­in­stal­lier­tes Betriebs­sys­tem ist Android 8.1 Oreo an Bord, ein bal­di­ges Upgrade auf Android Pie scheint aber wahrscheinlich.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!