© 2017 Apple
Smartphones

Nicht ohne OLED – Apple soll ab 2018 kom­plett auf ande­re Dis­play­ober­flä­chen verzichten

Die aktuelle Geräte-Reihe von Apple ist noch mit IPS-Displays ausgestattet. Ab 2018 könnte sich das ändern.

Apple goes Sam­sung: Wie der gro­ße Kon­kur­rent aus Süd­ko­rea setzt man jetzt anschei­nend auch in Cup­er­ti­no auf OLED-Dis­plays. Und das nicht nur beim neu­en iPho­ne 8, son­dern auch bei allen Nach­fol­ge­mo­del­len. Das legen neue Infor­ma­tio­nen aus Japan nahe.

Zeit­gleich mit dem neu­en Flagg­schiff iPho­ne 8 wer­den wohl auch das iPho­ne 7s sowie das iPho­ne 7s Plus das Licht der Öffent­lich­keit erbli­cken. Doch die Upgrades des aktu­el­len Top-Smart­pho­nes aus dem Hau­se Apple könn­ten die letz­ten sein, die noch mit den alt­be­kann­ten IPS-LCD-Bild­schir­men aus­ge­stat­tet sind. Obwohl Apple-CEO Tim Cook noch vor vier Jah­ren die auf­kom­men­den OLED-Dis­plays als “furcht­bar” bezeich­net hat­te, wird bereits das iPho­ne 8 aller Vor­aus­sicht nach auf die orga­ni­schen Leucht­di­oden set­zen. Und könn­te damit den Grund­stein legen für eine neue Ära.

Denn wie das japa­ni­sche Nach­rich­ten­ma­ga­zin Nik­kei unter Beru­fung auf Indus­trie­krei­se mel­det, soll Apple ab 2018 kom­plett auf OLED umstei­gen. Damit hät­te das Neben­ein­an­der von OLED und ISP ein Ende, in Zukunft könn­te man sich in Cup­er­ti­no nur noch auf eine ein­zi­ge Tech­nik konzentrieren.

Apple sichert sich schon jetzt die Ver­sor­gung mit OLED-Displays

Ursprüng­lich sei der kom­plet­te Umstieg dem Bericht zufol­ge erst für 2019 geplant gewe­sen. Aber womög­lich schien die Gele­gen­heit güns­tig: Erst vor Kur­zem war bekannt gewor­den, dass Apple mas­siv in Dis­plays von LG Elec­tro­nics inves­tie­ren und den Süd­ko­rea­nern mög­li­cher­wei­se den Out­put gan­zer Fabri­ken abneh­men will. Wenn das iPho­ne 8 dann mit OLED-Bild­schirm erscheint und auch Sam­sung wei­ter auf die Tech­nik setzt, wür­de es eng bei den Lie­fe­ran­ten – aber Apple wäre gut bestückt und könn­te ein paar Wett­be­wer­ber abhän­gen, für die womög­lich nicht mehr aus­rei­chend OLED-Dis­plays zur Ver­fü­gung stehen.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!