© 2017 picture alliance / MAXPPP
Smartphones

Neue Funk­tio­nen bei Snap­chat: Sky-Fil­ter und 3D-Bitmojis

Neue Funktion für Snapchat: Nach den 3D-Bitmojis malt die App jetzt den Himmel mit Sky-Filtern an.

Man müss­te eigent­lich mei­nen, der Ideen­reich­tum von Snap­chat sei irgend­wann erschöpft, doch die Macher der App las­sen sich immer wie­der neue Fea­tures ein­fal­len, um die Nut­zer bei Lau­ne zu hal­ten. Nach den 3D-Bit­mo­jis kom­men jetzt noch Sky-Fil­ter dazu.

Viel kopiert und doch uner­reicht: Was Ein­falls­reich­tum und Ori­gi­na­li­tät betrifft, bleibt Snap­chat die Num­mer eins der Instant-Messaging-Diens­te. Denn die Ideen schei­nen den Machern der App ein­fach nicht aus­zu­ge­hen. Bereits frü­her in die­sem Monat hat­te Snap­chat 3D-Bit­mo­jis ein­ge­führt. Drei­di­men­sio­na­le World Len­ses gibt es schon eine gan­ze Wei­le für den Mes­sen­ger. Bit­mo­jis – Ava­tare, die Nut­zer von sich selbst erstel­len und gestal­ten kön­nen – lie­ßen sich bei Snap­chat aller­dings nur als Sti­cker in allen mög­li­chen Aus­füh­run­gen und zu ver­schie­de­nen The­men in einen Video­clip oder ein Foto einfügen.

Jetzt gibt es den eige­nen Ava­tar also auch in 3D. Die drei­di­men­sio­na­len Bit­mo­jis funk­tio­nie­ren ähn­lich wie die World Len­ses. Um sie zu akti­vie­ren, ver­wen­det der Nut­zer die hin­te­re Haupt­ka­me­ra und hält den Bild­schirm län­ger gedrückt. Dann öff­nen sich am unte­ren Rand des Dis­plays fünf neue World Len­ses, über die sich das 3D-Bit­mo­ji auf­ru­fen lässt, das als AR-Figur in der ech­ten Welt unter ande­rem Auto fährt oder Kaf­fee trinkt. Mit dem Fin­ger kann der Ava­tar auch bewegt und in eine ande­re Posi­ti­on gebracht werden.

Sky-Fil­ter von Snap­chat: Zucker­wat­te-Wol­ken oder lie­ber Sternenhimmel?

Snap­chats neu­es­ter Streich zielt dage­gen auf die Fil­ter ab, die erschei­nen, wenn ein Bild gemacht wur­de und anschlie­ßend über das Dis­play nach links oder rechts gewischt wird. Der Mes­sen­ger erkennt nun offen­bar den Him­mel auf Fotos auto­ma­tisch und führt spe­zi­el­le Sky-Fil­ter ein, um die­sen künst­lich zu bearbeiten.

Kla­re Ster­nen­nacht, rosa Zucker­wat­te-Wol­ken oder Gewit­ter­stim­mung – über die neu­en Fil­ter lässt sich der ech­te Him­mel im Nach­hin­ein in die gewünsch­te Rich­tung ver­än­dern. Laut Tech­Crunch wer­den die Sky-Fil­ter ab jetzt mit einem Update sowohl für iOS als auch für Android ausgerollt.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!