© 2017 picture alliance / MAXPPP
Smartphones

Snap­chat Crowd Surf: KI soll aus Snaps kom­plet­te Event­fil­me basteln

Snapchat testet mit Crowd Surf ein neues Feature, das auf künstliche Intelligenz setzt.

Inter­es­san­te News für Kon­zert­gän­ger: Snap­chat tes­tet der­zeit ein Fea­ture namens Crowd Surf. Mit­tels künst­li­cher Intel­li­genz schnei­det das Unter­neh­men aus den von ver­schie­de­nen Nut­zern ver­öf­fent­lich­ten Snaps eines Kon­zert­auf­tritts ein kom­plet­tes Video zusammen. 

Nor­ma­ler­wei­se lässt man sich beim Crowd­sur­fing als Kon­zert­be­su­cher auf dem Rücken lie­gend vom Publi­kum auf des­sen Hän­den durch die Men­ge tra­gen. Snap­chat ver­leiht dem Begriff nun eine neue Bedeu­tung: Das Unter­neh­men tes­tet Tech­Crunch zufol­ge der­zeit ein Fea­ture mit dem Namen Crowd Surf, das sich künst­li­che Intel­li­genz zunut­ze macht.

Wenn ein Nut­zer nun bei­spiels­wei­se einen Snap von einem Kon­zert macht und ihn in sei­ner Sto­ry ver­öf­fent­licht, soll die KI in der Lage sein, alle Snaps die­ses Auf­tritts zu erken­nen und dar­aus eine Art Event­vi­deo zu erstel­len. Snap­chat demons­triert das anhand eines Zusam­men­schnitts von einem Kon­zert­auf­tritt der Sän­ge­rin Lorde:

Snap­chat will Crowd Surf nach und nach ausweiten

Bis­lang ist es mög­lich, dass die ein­zel­nen Snaps ver­schie­de­ner User zu Fei­er­ta­gen oder gro­ßen Ver­an­stal­tun­gen wie dem Chris­to­pher Street Day unter dem Namen “Our Sto­ry” auf­tau­chen, in der Regel ist dort jedoch kein roter Faden zu erken­nen, son­dern zeigt die ver­schie­de­nen Betrach­tungs­wei­sen der ein­zel­nen Nut­zer. Auch bei Crowd Surf bleibt die Sicht natür­lich sub­jek­tiv, ist aber immer­hin auf ein bestimm­tes Ereig­nis wie das Kon­zert eines ein­zel­nen Inter­pre­ten fokussiert.

Snap­chat ließ ver­lau­ten, dass man Crowd Surf lang­sam auf mehr Ver­an­stal­tun­gen und nicht nur auf Kon­zer­ten tes­ten wol­le. Der Knack­punkt an der gan­zen Geschich­te: Die Funk­ti­on benö­tigt jede Men­ge Snaps vom sel­ben Moment. Wenn nicht genug User ihre Momen­te öffent­lich tei­len, funk­tio­niert das Fea­ture nicht.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!