Wann ver­schwim­men Rea­li­tät und Com­pu­ter­tech­nik? Apple zumin­dest gibt anschei­nend wei­ter Gas beim The­ma Aug­men­ted Rea­li­ty. Zwei neue Paten­te für die Kali­for­ni­er zei­gen: Das “next big thing” aus dem Hau­se Apple ist viel­leicht gar nicht mehr so weit ent­fernt.

Hard­ware und eine Metho­de zur AR-Dar­stel­lung: Die­se zwei Paten­te hat sich Apple laut Ver­öf­fent­li­chung des US Patent- und Mar­ken­am­tes gesi­chert, berich­tet app­lein­si­der. Ursprüng­lich wur­den die Patent­an­trä­ge vom deut­schen Unter­neh­men Metaio ein­ge­reicht, kurz bevor die Fir­ma im Novem­ber 2015 von Apple über­nom­men wur­de. Als Erfin­der wer­den in den Paten­ten unter ande­rem der ehe­ma­li­ge Metaio-Geschäfts­füh­rer Peter Mai­er sowie der Seni­or Design Engi­neer Tho­mas Seve­rin auf­ge­führt.

Wann erschei­nen die ers­ten AR-Gerä­te von Apple?

Das ers­te der zwei neu­en Paten­te mit der Patent­num­mer 9.560.273 beschreibt ein Gerät, mit dem Apple Aug­men­ted Rea­li­ty für den User mög­lich machen will. Laut Beschrei­bung ent­hält das Gerät eine oder meh­re­re Kame­ras, einen Bild­schirm, eine Benut­zer­ober­flä­che und inter­ne Kom­po­nen­ten. Ein Bild­schirm vor dem Auge wie bei einer Bril­le ist laut Patent­schrift zwar die idea­le Platt­form für die Dar­stel­lung von Aug­men­ted Rea­li­ty, aller­dings könn­ten Smart­pho­nes auch als Unter­stüt­zung die­nen.

Mit dem zwei­ten Patent, das die Num­mer 9.558.581 trägt, sichert sich Apple eine Metho­de, mit der eine Soft­ware dafür sorgt, dass die tat­säch­li­che Umwelt mit vir­tu­el­len Infor­ma­tio­nen über­la­gert wird. So kön­nen bei­spiels­wei­se Pfei­le auf die Stra­ße pro­ji­ziert wer­den, die einem den rech­ten Weg wei­sen. Oder Tou­ris­ten, die vor einer Sehens­wür­dig­keit ste­hen, könn­ten Infor­ma­tio­nen zur Bedeu­tung, zum Archi­tek­ten oder zur Besuchs­zeit und Ein­tritts­prei­sen vor dem Auge ein­ge­blen­det bekom­men.

Wann App­les AR-Pro­jekt Markt­rei­fe erlangt, dar­über kann momen­tan nur spe­ku­liert wer­den. In einem Gespräch mit dem US-Tech­blog­ger Robert Sco­ble, von dem das VR-Maga­zin Vro­do berich­tet, rech­net Paul Tra­vers, Grün­der des Smart-Glass-Ent­wick­lers Vuzix, mit den ers­ten Pro­duk­ten nicht vor 2018. Dass es dann aller­dings auch wirk­lich soweit sein könn­te, dar­auf deu­ten die Aus­sa­gen von Apple CEO Tim Cook hin – die­ser hat­te in letz­ter Zeit mehr­fach betont, dass er in Aug­men­ted Rea­li­ty die Zukunft sieht.