In einem Inter­view hat Apple-Chef Tim Cook zwar nichts über kün­ftige neue Pro­duk­te ver­rat­en – aber den­noch eine sehr inter­es­sante Infor­ma­tion preis­gegeben, die auf ein neues Apple-Pro­dukt zumin­d­est hin­weisen kön­nte. Laut Tim Cook gehört nicht etwa der Vir­tu­al Real­i­ty (VR) die Zukun­ft, son­dern der Aug­ment­ed Real­i­ty (AR).

Es sind schon länger Gerüchte im Umlauf, dass auch Apple an einem Vir­tu­al Real­i­ty-Pro­dukt arbeit­et, wie Face­book mit der VR-Brille Ocu­lus. Diese allerd­ings dürften jet­zt einen Dämpfer bekom­men, denn der Apple-Chef Tim Cook hat sich ziem­lich klar gegen die VR-Tech­nolo­gie aus­ge­sprochen und der Aug­ment­ed Real­i­ty dage­gen eine große Zukun­ft vorherge­sagt, berichtet Mash­able.

Bei AR noch schwierige technische Aufgaben zu lösen

Auf ein­er Ver­anstal­tung im US-Bun­desstaat Utah erk­lärte Cook: “Ich denke, AR wird eine richtig große Sache. VR wird im Ver­gle­ich zu AR nicht so bedeu­tend wer­den. Wie lange das noch dauert? Schon noch eine Weile, weil bei AR einige wirk­lich schwierige tech­nol­o­gis­che Auf­gaben zu lösen sind. Aber es wird passieren. Und dann wer­den wir uns fra­gen, wie wir es ohne AR aus­ge­hal­ten haben.”

Cooks Antwort war eine Reak­tion auf eine Frage aus dem Pub­likum. Der Teil­nehmer wollte wis­sen, was der Apple-Chef über die Chan­cen von Aug­ment­ed und Vir­tu­al Real­i­ty in der näch­sten Zeit denkt. An der Antwort ist deut­lich gewor­den, dass Cook, der im Moment sehr pop­ulären VR-Tech­nolo­gie weniger Chan­cen ein­räumt, als der Aug­ment­ed Real­i­ty.

Das derzeit wohl bekan­nteste und aus­ge­feil­teste AR-Pro­dukt ist die Brille HoloLens von Microsoft. Bei der Daten­brille wer­den Infor­ma­tio­nen, Grafiken oder Videos so einge­blendet, dass der Nutzer den Ein­druck hat, die elek­tro­n­is­chen Inhalte schwebten im Raum vor und neben ihm. Genau dieser Tech­nolo­gie traut Cook die Eig­nung für den Massen­markt zu: “Jed­er hier in diesem Raum sieht die Real­ität als eine akzept­able Sache an. Aber nur wenige Men­schen find­en es akzept­abel, an einen Com­put­er geket­tet zu sein, wenn sie hier laufen und sitzen. Und auch wenige find­en es akzept­abel, in etwas eingeschlossen zu sein.”

Trotz dieser glühen­den Stel­lung­nahme wird es wohl noch dauern, bis wir das erste AR-Pro­dukt von Apple in den Hän­den hal­ten. Es gibt zwar einige Patente aus dem Jahr 2013, die das Inter­esse des Unternehmens an der Tech­nolo­gie zeigen und im let­zten Jahr hat Apple die AR-Soft­ware-Fir­ma Metaio gekauft, die sich mit Aug­ment­ed Real­i­ty befasst, aber Cook deutete an, dass das erste AR-Pro­dukt von Apple noch nicht vor der Tür ste­ht.