Wer auf Old-School-Klapp­han­dys steht, darf sich freu­en: Offi­zi­el­le Ren­der­bil­der zum Moto­ro­la Razr 2019 zei­gen das Model mit OLED-Dis­play in nicht ganz unbe­kann­tem Design.

Das Moto­ro­la Razr 2019 soll in rund andert­halb Wochen vor­ge­stellt wer­den – und eine Com­mu­ni­ty von beträcht­li­cher Grö­ße sehnt sich nach der Gele­gen­heit, das Gerät das ers­te Mal in den Hän­den zu haben. Wird es alte Erin­ne­run­gen wecken? Direkt Ver­bin­dung auf­neh­men mit den Momen­ten, als man extremst läs­sig – ein­hän­dig, was sonst – den Screen nach oben schnap­pen ließ?

Aktu­el­le und offi­zi­el­le Ren­der­bil­der von Leak-Instanz Evan Blass (via GSMAre­na) geben schon mal einen Vor­ge­schmack: Es sieht gut aus mit der Rei­se in die Ver­gan­gen­heit.

Moto­ro­la Razr 2019: 6,2‑Zoll-Display und Fin­ger­print-Scan­ner

Die gepos­te­ten Bil­der zei­gen: Das bereits bekann­te Kon­zept war nicht all­zu weit weg in Sachen Design. Im auf­ge­klapp­ten Zustand bie­tet das OLED-Dis­play 6,2 Zoll, bis­he­ri­ge Gerüch­te spre­chen von 2.142 x 876 Pixeln.

Das Dis­play auf der ande­ren Sei­te, das im zuge­klapp­ten Zustand zu sehen sein wird, soll mit 600 x 800 Pixeln auf­lö­sen. Das Kinn an der Unter­sei­te wirkt ener­gisch genug, um der Optik des alten Kult-Pho­nes nahe­zu­kom­men. Klei­ner Unter­schied zu frü­her: Heu­te fin­det sich wohl ein Fin­ger­print-Scan­ner in der hori­zon­ta­len Gehäu­se­rip­pe.

Snap­dra­gon 710-SoC und 2.730 mAh-Akku

Unter der Hau­be tut sich Über­schau­ba­res, denkt man in Flagg­schiff-Kate­go­ri­en. Ein Snap­dra­gon 710-SoC soll mit 4 bzw 6 GB RAM und 64 bzw. 128 GB inter­nem Spei­cher zusam­men­ar­bei­ten. Genug Power für die meis­ten Din­ge, die man mit einem Smart­pho­ne heut­zu­ta­ge anstel­len will – den­noch kein Ver­tre­ter, der sich mit aktu­el­len Flagg­schiff-Boli­den mes­sen könn­te.

Auch der Akku klingt mit 2.730 mAh über­schau­bar. Ist alles soft­ware­sei­tig gut ein­ge­bun­den, dürf­ten sich den­noch gute Lauf­zei­ten erge­ben. Und auch die sons­ti­gen Specs sind stim­mig, hält man sich vor Augen, wozu das Moto­ro­la Razr 2019 vor allem gut sein soll: Die Kom­bi aus dem coo­len Gefühl beim Auf­klap­pen und aktu­el­ler Tech­nik.

Bleibt abzu­war­ten, ob für die­se Ziel­rich­tung der Preis von angeb­lich rund 1.300 Euro für Fans erträg­lich sein wird. Dafür müss­te das neue Razr dann wirk­lich mal hand­fest in den eige­nen Fin­gern lie­gen und auf­schnap­pen – am 13. Novem­ber wird es ganz offi­zi­ell so weit sein.