Smartphones

Moto­ro­la-Moto-G7-Serie offi­zi­ell: Mit Notch und gro­ßen Akkus

Das Motorola Moto G7 Plus hat einen Snapdragon 636 unter der Haube.

Neu­auf­la­ge der Erfolgs­rei­he von Moto­ro­la: Das US-Unter­neh­men hat sei­ne neu­en Model­le der Moto-G7-Serie offi­zi­ell vor­ge­stellt. Es sind vier ver­schie­de­ne Vari­an­ten ver­füg­bar. Alle Gerä­te zei­gen eine Notch im Dis­play, eine Vari­an­te hat einen beson­ders star­ken Akku an Bord.

Bra­si­li­en ist Moto­ro­las stärks­ter Markt. Kein Zufall also, dass das Launch-Event des neu­en Mit­tel­klas­se-Modells in Sao Pau­lo statt­fand. Hier wur­den – nach so eini­gen Leaks – nun ganz offi­zi­ell vier ver­schie­de­ne Vari­an­ten der Moto-G7-Rei­he vor­ge­stellt, wie unter ande­rem Giz­bot berich­tet: das Moto G7, Moto G7 Plus, Moto G7 Play und Moto G7 Power.

Moto G7 und G7 Plus mit 6,24-Zoll-Display

Sowohl das Moto G7 als auch das G7 Plus ver­fü­gen über ein Dis­play mit einer Dia­go­na­len von 6,24 Zoll. Die Auf­lö­sung beträgt bei bei­den Vari­an­ten 2.270 x 1.080 Pixel. Dar­über hin­aus haben bei­de Gerä­te einen 3.000-mAh-Akku an Bord.

Wäh­rend das Moto G7 Plus einen Snap­dra­gon 636 spen­diert bekam, gibt im Moto G7 ein Snap­dra­gon 632 den Takt vor. Bei­de Model­le sind mit 4 GB RAM und 64 GB Flash-Spei­cher aus­ge­stat­tet. Ein Micro-SD-Kar­ten­slot steht eben­falls in bei­den Smart­pho­nes zur Verfügung.

Unter­schie­de sind bei der Kame­ra aus­zu­ma­chen: Das Set-up des Moto G7 kom­bi­niert einen 12-Mega­pi­xel-Sen­sor (f/1.8) mit einem zwei­ten 5‑Me­ga­pi­xel-Sen­sor (f/2.2). Das G7 Plus legt noch einen drauf: 16 MP (f/1.7‑Blende) und 5 MP (f/2.2‑Blende) inklu­si­ve opti­scher Bild­sta­bi­li­sie­rung dürf­ten Foto-Fans erfreuen.

Moto G7 Power und Moto G7 Play mit 2 GB RAM

Die Dis­plays von Moto G7 Power und Moto G7 Play unter­schei­den sich: Das G7 Power bie­tet 6,2 Zoll, wäh­rend sich das G7 Play auf 5,7 Zoll beschränkt; die Dis­plays lösen mit 1.520 × 720 und 1.512 × 720 Pixeln auf. Bei den Kame­ras ist jeweils nur ein Sen­sor ver­füg­bar, der mit 12 bezie­hungs­wei­se 13 Mega­pi­xeln (f/2.2 ) auflöst.

Bei­de Model­le set­zen auf einen Snap­dra­gon 632 als Pro­zes­sor. Gespart wird beim G7 Power und G7 Play auch bei der Spei­cher­aus­stat­tung: 2 GB RAM und 32 GB inter­ner Spei­cher gel­ten für bei­de Vari­an­ten. Klei­ner Trost: Auch hier steht in bei­den Fäl­len ein Micro-SD-Kar­ten­slot zur Spei­cher­er­wei­te­rung zur Verfügung.

Ins­be­son­de­re das G7 Power hat zudem beim Akku ein High­light zu ver­mel­den: 5.000 mAh sol­len das Modell laut Her­stel­ler bis zu 2,5 Tage durch­hal­ten lassen.

Zu die­sen Prei­sen sol­len die G7-Vari­an­ten Mit­te Febru­ar in den Han­del kom­men: Moto G7 Play – 149,99 Euro, G7 Power – ab 209,99 Euro, G7 ab 249 Euro und G7 Plus ab 299 Euro.

 

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!