Smartphones

Moto­ro­la Moto G7: Bil­der und 360-Grad-Video aufgetaucht

Ist das eines der ersten Bilder vom Motorola Moto G7?

Nach­dem wir aus einem frü­he­ren Leak bereits eini­ge Specs zum Moto­ro­la Moto G7 ken­nen, ver­ra­ten uns nun ers­te Ren­der­bil­der mehr zum Design des für 2019 erwar­te­ten Smart­pho­nes. Dabei zeigt sich vor allem eine uner­war­te­te Ver­än­de­rung zum Vor­gän­ger Moto G6. 

Gera­de erst waren tech­ni­sche Daten zum Moto­ro­la Moto G7 auf­ge­taucht, da gibt es schon wie­der Neu­es von dem Mit­tel­klas­se-Smart­pho­ne des ame­ri­ka­ni­schen Her­stel­lers zu berich­ten: Nach der Aus­stat­tung ver­brei­ten sich über mys­mart­pri­ce nun die ers­ten Ren­der­bil­der und ein 360-Grad-Video im Netz, die wei­te­re Infor­ma­tio­nen über das Gerät preis­ge­ben. Und sie kün­di­gen auf dem Dis­play eine Über­ra­schung an.

Kommt das Moto G7 mit Waterdrop-Notch?

Im Grun­de unter­schei­det sich das gezeig­te Design nur wenig von vor­he­ri­gen Model­len der US-Fir­ma. Beim Dis­play soll Moto­ro­la jedoch neue Wege gehen. So beant­wor­tet der Her­stel­ler die Fra­ge nach der Notch die­ses Mal offen­bar mit Ja.

Den Bil­dern zufol­ge könn­te das Moto G7 aller­dings statt einer klas­si­schen Notch einen soge­nann­ten Was­ser­trop­fen erhal­ten. Dabei han­delt es sich um eine klei­ne Ein­ker­bung ins Dis­play, in der ledig­lich noch die Kame­ra unter­ge­bracht ist.

USB‑C und gro­ßes Dis­play erwartet

Der Bild­schirm des Smart­pho­nes soll mit 6,4 Zoll sowie Full HD+ auf den Markt kom­men, bei einer Auf­lö­sung von 1.080 x 2.340 Pixeln. Damit wür­de Moto­ro­la auf den Zug der gro­ßen Dis­plays auf­sprin­gen, den vie­le Her­stel­ler der­zeit fah­ren. Und was oben die Notch ist, ist unten ein brei­ter Rand, der das Dis­play beschränkt und den offen­bar ein Schrift­zug von Moto­ro­la ziert.

Was die Maße angeht, soll das Moto G7 mit 157 x 75,3 x 8 Mil­li­me­ter daher­kom­men. Zudem wer­den ein klas­si­scher 3,5-​Millimeter-Kopfhöreranschluss sowie ein USB-C-Anschluss erwartet.

Das Inne­re soll aus einem Acht­kern-Pro­zes­sor bestehen, die Leak-Gemein­de spe­ku­liert auf einen Qual­comm Snap­dra­gon 636. Beim Arbeits­spei­cher setzt Moto­ro­la angeb­lich auf 4 GB Kapa­zi­tät, die der Her­stel­ler mit 64 GB inter­nem Spei­cher kombiniert.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!