Smartphones

Moto RAZR: Ren­der­fo­tos zei­gen ori­gi­nel­les Klapphandy-Design

Schlank, modern und zum Zusammenklappen gedacht: So stellt sich ein bekannter Tech-Youtuber das Moto RAZR 2019 vor.

Es wird lang­sam kon­kre­ter: Der­zeit machen Ren­der­bil­der vom Moto RAZR in sei­ner 2019-Aus­ga­be die Run­de. Die neue Ver­si­on des Klapp­han­dys unter­schei­det sich dabei gar nicht so stark von sei­nem Vor­gän­ger – kommt aber mit eini­gen tech­ni­schen Upgrades daher.

Mit­te Janu­ar wur­den Patent­zeich­nun­gen aus den USA publik: Sie zeig­ten ers­te Ideen, wie sich der ame­ri­ka­ni­sche Elek­tronik­her­stel­ler Moto­ro­la sein ers­tes Falt-Smart­pho­ne vor­stellt. Die Über­le­gun­gen glei­chen dabei einer moder­nen Ver­si­on des Klapp­han­dys RAZR. Nun sind erst­mals Ren­der­bil­der auf­ge­taucht, die einen etwas rea­lis­ti­sche­ren Ein­druck von dem RAZR 2019 vermitteln.

Retro-Charme trifft auf Notch

Die Ren­der­bil­der sind eine Über­le­gung des bekann­ten Tech-You­tubers und Desi­gners Waqar Khan und wur­den durch Giz­Chi­na per Twit­ter wei­ter ver­brei­tet. Khan design­te anhand der bekann­ten Patent­zeich­nun­gen eine Rei­he von Bil­dern, die das RAZR aus ver­schie­de­nen Win­keln und mit meh­re­ren Far­ben zeigt.

In zuge­klapp­tem Zustand zeigt sich ein kom­pak­tes Smart­pho­ne, das nur wenig höher ist als breit. Ein Bild­schirm bedeckt etwa zwei Drit­tel der Vor­der­sei­te, dar­un­ter prangt eine gro­ße Lin­se – wohl­ge­merkt nur eine. Ob das RAZR tat­säch­lich ohne popu­lä­re Dual- (oder gar Triple-)Kamera kom­men könn­te? Mög­lich, sperrt sich Moto­ro­la doch häu­fig dage­gen, blind Bran­chen­trends zu folgen.

Ein Trend schaff­te es aber doch auf die Ren­der­fo­tos: die Notch. Sie wird rela­tiv breit mit­tig auf der Innen­sei­te plat­ziert. Die seit­li­chen Dis­play­rän­der fal­len äußerst schmal aus, dafür ist das “Kinn” – der unte­re Dis­play­rand – wie bei typi­schen Klapp­han­dys der 90er breit und steht leicht hervor.

Kehrt Moto­ro­la zu sei­nen Wur­zeln zurück?

Bis­lang scheint alles so, als set­ze Moto­ro­las Smart­pho­ne-Kon­kur­renz auf Falt­han­dys im Pha­blet-Stil, die ver­ti­kal zusam­men­ge­klappt wer­den. Hier könn­te sich der ame­ri­ka­ni­sche Kon­zern deut­lich von sei­nen Wett­be­wer­bern abhe­ben – indem er zu dem zurück­kehrt, was ihn einst groß gemacht hat.

Immer­hin wur­de Moto­ro­la mit der Lan­cie­rung der kul­ti­gen MOTORAZR-Rei­he zu einer fes­ten Grö­ße der Mobil­te­le­fon-Indus­trie. Gut mög­lich, dass das Unter­neh­men nun zu sei­nen Wur­zeln zurück­kehrt – und sei­nen Model­len dabei ein­fach einen etwas moder­ne­ren Look verpasst.

Wann das RAZR 2019 erscheint, ist bis­lang noch völ­lig unklar. Aller­dings wird bereits kräf­tig über den Preis spe­ku­liert: Stol­ze 1.500 US-Dol­lar soll das Falt-Smart­pho­ne kos­ten. Wir dür­fen gespannt blei­ben, wie das Luxus-Smart­pho­ne letz­ten Endes aus­se­hen wird.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!