© 2017 picture alliance / dpa
PCs

Micro­soft Win­dows 10: Sup­port ver­län­gert, Update verschoben

Die Sicherheitsupdates für Microsoft-Produkte, die im Februar ausfielen, sollen im März nachgeliefert werden.

Kein Patch vor März: Wegen uner­war­te­ter Pro­ble­me ließ Micro­soft sei­ne monat­li­chen Sicher­heits­up­dates für Win­dows 10, Office, Explo­rer und Co. im Febru­ar plat­zen. Die Ursprungs­ver­si­on von Win­dows 10, deren Sup­port eigent­lich schon enden soll­te, wird dage­gen noch län­ger mit Patches versorgt.

Eigent­lich ist er schon Tra­di­ti­on, Micro­softs soge­nann­ter Patch­day: An jedem zwei­ten Diens­tag im Monat ver­öf­fent­li­chen die Kali­for­ni­er zahl­rei­che Sicher­heits­up­dates für ihren Pro­dukt­rei­gen vom Win­dows Betriebs­sys­tem über die Office-Pro­gram­me bis hin zum Explo­rer. Doch in die­sem Febru­ar strich der Patch­day ohne Updates vor­über. Wie Micro­soft in einem Blog-Pos­ting mit­teil­te, hät­ten sie dies­mal im letz­ten Moment einen wun­den Punkt ent­deckt, der “eini­ge Kun­den” hät­te betref­fen kön­nen und bei dem es nicht gelun­gen sei, ihn recht­zei­tig zu lösen.

Nach der Prü­fung aller Optio­nen hät­te man sich dann für die Ver­schie­bung der Updates ent­schie­den. Zunächst blieb unklar, wann die Patches nach­ge­holt wer­den sol­len. Inzwi­schen aber gab Micro­soft bekannt, dass die ver­scho­be­nen Updates als Teil der März-Patches aus­ge­ge­ben wer­den sol­len. Die­se kom­men am 14. März.

Kein dau­er­haf­ter Sup­port für alle Ver­sio­nen von Win­dows 10

Neue Patches wird es damit auch gege­be­nen­falls für die Ursprungs­ver­si­on von Win­dows 10 geben, die im Juli 2015 ver­öf­fent­licht wor­den war. Ursprüng­lich woll­te Micro­soft den Sup­port für die­se Ver­si­on am 26. Janu­ar ein­stel­len und sich nur noch auf die bei­den aktu­el­le­ren Ver­sio­nen nach den Updates vom Novem­ber 2015 und dem August 2016 kon­zen­trie­ren. Doch dann erhiel­ten User der Ori­gi­nal­ver­si­on eine “Gna­den­frist” bis März.

Die ist jetzt aber­mals ver­län­gert wor­den. Wie Soft­pe­dia berich­tet, ver­schob Micro­soft den geplan­ten Sup­port-Stopp in den Mai die­ses Jah­res. Dann soll auch das Creators-Update bereits ver­öf­fent­licht sein. Und die Uhr tickt für den Sup­port der zwei­ten Windows-10-Version.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!