PCs

Micro­soft ent­wi­ckelt Cloud-Ver­si­on von Windows

Zugriff ohne Installation würde eine Cloud-Lösung für Windows bieten, die Microsoft offenbar entwickelt.

Zieht Win­dows in die Cloud? Micro­soft arbei­tet anschei­nend dar­an, dass User das Betriebs­sys­tem Win­dows als vir­tu­el­len Desk­top über die Cloud nut­zen kön­nen. Der Clou: Die Lösung ist ver­mut­lich für sämt­li­che Devices geeig­net, sodass man mit dem PC genau­so dar­auf zugrei­fen kann wie mit Lap­top, Tablet oder Smartphone.

Über ein vir­tu­el­les “Win­dows aus der Cloud”-Betriebssystem wird schon län­ger spe­ku­liert, jetzt erhal­ten die Gerüch­te neue Nah­rung. Das Por­tal Petri IT Know­ledge will inter­ne Doku­men­te ent­deckt haben, die dar­auf hin­wei­sen, dass Micro­soft tat­säch­lich an einer “leicht­ge­wich­ti­gen Vari­an­te” von Win­dows namens “Cloud Shell” arbei­tet. Sie sei “desi­gned für die moder­ne Arbeits­welt” und könn­te laut inter­nem Zeit­plan noch 2017 ein­ge­führt werden.

Bei den bis­he­ri­gen Cloud-Model­len von Micro­soft muss­te das Betriebs­sys­tem stets lokal instal­liert sein. Das müss­te sich mit der “Cloud Shell” ändern. Hier läuft Win­dows dann in der Cloud und wird auf das jewei­li­ge Gerät ledig­lich gestreamt. Der Vor­teil: Auch leis­tungs­schwä­che­re Devices kön­nen – eine schnel­le Daten­ver­bin­dung vor­aus­ge­setzt – die vol­le Rechen­power der Micro­soft-Ser­ver nut­zen. Auch ob der User per PC, Lap­top, Tablet oder Smart­pho­ne die Soft­ware nutzt, dürf­te dann kei­ne Rol­le mehr spielen.

Win­dows folgt Office in die Microsoft-Cloud

Bei Office 365 bie­tet Micro­soft schon jetzt einen neu­en Dienst an. Wer als Geschäfts­kun­de sei­ne Daten in der Micro­soft-Cloud spei­chert, kann jetzt die Opti­on “Office 365 Deutsch­land” wäh­len, berich­tet t3n. Dann wer­den die Daten aus­schließ­lich auf Ser­vern in Deutsch­land vor­ge­hal­ten und von der Deut­schen Tele­kom gesi­chert. Damit erhiel­ten Unter­neh­men, die auf­grund stren­ger „Daten­schutz- und Com­pli­an­ce-Anfor­de­run­gen nur Cloud-Diens­te aus deut­schen Rechen­zen­tren bezie­hen kön­nen“ eben­falls Zugriff auf das cloud­ba­sier­te Büro­sys­tem, erklär­te Sabi­ne Ben­diek, Vor­sit­zen­de der Geschäfts­füh­rung von Micro­soft Deutschland.

Das aller­dings hat sei­nen Preis. Im Unter­schied zum gewöhn­li­chen Office-365-Paket ist die Deutsch­land-Opti­on rund 25 Pro­zent teurer.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!