Microsoft Cor­tana, die dig­i­tale Assis­tentin von Win­dows 10, bekommt mehr Funk­tio­nen ver­passt und kann beispiel­sweise dem­nächst sog­ar den PC starten oder herun­ter­fahren. Microsoft testet jet­zt ein Update von Win­dows 10, in dem die neuen Fähigkeit­en von Cor­tana enthal­ten sind.

Die Tester von Win­dows 10-Vorver­sio­nen bekom­men in diesen Tagen eine neue Ver­sion des Betrieb­ssys­tems, in der jede Menge kleine Zusätze einge­baut sind. Bemerkenswert unter diesen Neuerun­gen sind vor allem die Änderun­gen bei der dig­i­tal­en Assis­tentin Cor­tana, schreibt The Verge.

Microsoft Cortana: Per Sprachbefehl die Lautstärke ändern

Mit der neuen Ver­sion 14986 von Win­dows 10 kann Cor­tana nicht nur den PC auss­chal­ten oder diesen in den Ruhezu­s­tand ver­set­zen. Es ist eben­falls möglich, den Com­put­er per Stimme zu sper­ren und die Laut­stärke zu ändern. Für die Musik­wieder­gabe fügt Microsoft einige weit­ere Werkzeuge hinzu, die es den Nutzern erlauben, Songs – etwa von TuneIn Radio – auch dann abzus­pie­len, wenn der PC ges­per­rt ist. Auf die Frage “Hey Cor­tana, welch­er Song wird ger­ade gespielt”, gibt die Assis­tentin dann die kor­rek­te Antwort.

Es soll kün­ftig eben­falls möglich sein, den PC per Cor­tana-Befehl aus dem Ruhezu­s­tand aufzuweck­en. Nach min­destens zehn Sekun­den Ruhezu­s­tand erwacht der Com­put­er per “Hey Cor­tana” und zeigt ein Menü an, das sich auch aus einiger Ent­fer­nung noch gut erken­nen lässt. Auch mit dieser neuen Funk­tion unter­stre­icht Microsoft seine Pläne in Sachen Smart Home. Zusam­men mit dem Chipher­steller Intel arbeit­et der Soft­ware-Riese derzeit an Grund­la­gen für neue Geräte, die sich aus der Dis­tanz per Stimme starten und bedi­enen lassen. Auch das Pro­jekt Microsoft Home­Hub dürfte von den neuen Fähigkeit­en von Cor­tana prof­i­tieren.

Zusät­zlich zu den Neuerun­gen bei Cor­tana schraubt Microsoft derzeit an weit­eren Funk­tio­nen von Win­dows 10: Es gibt eine neue Steuerzen­trale für den Win­dows Defend­er und auch bei Win­dows Ink sollen dem­nächst Verbesserun­gen einge­baut wer­den.