© 2017 picture alliance / ZB
Smartphones

Mei­zu Pro 7 (Plus): Smart­pho­ne mit zwei Bild­schir­men offi­zi­ell vorgestellt

Die neuen Smartphones von Meizu, Pro 7 und Pro 7 Plus, haben ein zusätzliches Display auf der Rückseite.

Das Mei­zu Pro 7 und das Mei­zu Pro 7 Plus sind zwei ech­te Hin­gu­cker, das lässt sich nicht bestrei­ten. Das chi­ne­si­sche Unter­neh­men hat ges­tern sei­ne neu­en Smart­pho­nes vor­ge­stellt, um die es schon im Vor­feld viel Wir­bel gab. Und die Gerüch­te haben sich bewahr­hei­tet: Das Mei­zu Pro 7 (Plus) hat ein klei­nes zwei­tes Dis­play auf der Rück­sei­te! Doch was haben die Android-Gerä­te sonst noch zu bieten? 

Dual-Kame­ra war ges­tern! Neben einem dop­pel­ten Sen­sor auf der Rück­sei­te mit 12-MP-Auf­lö­sung haben das Mei­zu Pro 7 und das Mei­zu Pro 7 Plus dort auch noch einen zwei­ten Bild­schirm ver­baut. Schon im Vor­feld rank­ten sich die Gerüch­te um das omi­nö­se Dop­pel-Dis­play. Jetzt – nach dem offi­zi­el­lem Release der neu­en Mit­tel­klas­se-Smart­pho­nes von Mei­zu – ist es Gewiss­heit. Auf der Rück­sei­te befin­det sich laut Eng­ad­get ein 1,9‑Zoll-AMOLED-Display von Sam­sung mit 240 x 536 Pixel. Hier­über kann der Nut­zer Fotos machen, Musik steu­ern oder Benach­rich­ti­gun­gen empfangen.

Ver­kauf von Mei­zu Pro 7 (Plus) in Deutsch­land ist ungewiss

Das Super-AMO­LED-Haupt­dis­play auf der Vor­der­sei­te misst 5,2 Zoll beim Mei­zu Pro 7 (Full HD), bei der Plus-Vari­an­te sogar sat­te 5,7 Zoll (Quad HD). Des Wei­te­ren unter­schei­den sich die bei­den Gerä­te im Pro­zes­sor. Im klei­ne­ren Mei­zu arbei­tet ein 2.5GHz Octa-Core Media­Tek Helio P25, im Mei­zu Pro 7 Plus ein 2.6 GHz Deca-Core Media­Tek Helio X30. Der Arbeits­spei­cher ist mit 6 GB bei Letz­te­rem eben­falls grö­ßer als beim nor­ma­len Mei­zu Pro 7, das mit 4 GB kommt. 

Gemein­sam ist den Android-Gerä­ten, dass es den inter­nen Spei­cher in zwei Aus­füh­run­gen gibt: 64 GB und 128 GB. Auch die Front­ka­me­ra löst bei bei­den Mei­zus mit 16 MP auf. Umge­rech­net wer­den für das Mei­zu Pro 7 in der 64-GB-Vari­an­te rund 375 Euro fäl­lig, die grö­ße­re Ver­si­on wird etwa 440 Euro kos­ten. Das Pro 7 Plus wird cir­ca 467 Euro bezie­hungs­wei­se 532 Euro kos­ten. Ob die Smart­pho­nes ihren Weg auf den deut­schen Markt fin­den wer­den, ist jedoch fraglich.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!