Was bei iOS 11 so gut wie über die Büh­ne gebracht ist, wird suk­zes­si­ve auch bei MacOS High Sier­ra voll­zo­gen: Das Aus für 32-Bit-Apps. Im Mac App Store wird der Aus­stieg schon bald in zwei Stu­fen erfol­gen.

Wer unter iOS 11 eine 32-Bit-App launcht, erhält inzwi­schen eine kla­re Ansa­ge: Bit­te die­se App auf 64 Bit updaten. Genau­so wird es unter MacOS High Sier­ra kom­men, wie unter ande­rem die Web­site Com­pu­ter Base mel­det. In dem vor­aus­sicht­lich im Herbst die­ses Jah­res erschei­nen­den macOS High Sier­ra 10.14 wer­de Apple laut sei­ner Ankün­di­gung bei der WWDC damit begin­nen, den User vor der Aus­füh­rung von 32-Bit-Pro­gram­men zu war­nen.

Dar­über hin­aus wer­de es aber „Kom­pro­mis­se“ beim kom­men­den macOS-Betriebs­sys­tem geben, wie der Kon­zern aus Cup­er­ti­no bezüg­lich der 32-Bit-Unter­stüt­zung andeu­tet. Wie die­se genau aus­se­hen wer­den, bleibt indes im Dun­keln. Einen fes­ten Ter­min für das Ende von 32 Bit in MacOS will Apple nicht nen­nen. Laut Spe­ku­la­tio­nen könn­te das vor­aus­sicht­lich im Herbst 2019 erschei­nen­de MacOS 10.15 aus­schließ­lich 64-Bit-Anwen­dun­gen unter­stüt­zen.

Mac App Store: 32-Bit-Aus­stieg ab 2018

Im Mac App Store wird der Aus­stieg dage­gen schon bald und ganz kon­kret in zwei Stu­fen erfol­gen. Bereits im Janu­ar 2018 dür­fen hier aus­schließ­lich Apps hin­zu­ge­fügt wer­den, die mit 64 Bit kom­pa­ti­bel sind. Ab Juni heißt es dann für sämt­li­che im Store ver­füg­ba­ren Apps: Updates müs­sen zwin­gend 64 Bits unter­stüt­zen.

Hin­ter­grund für den Abschied von 32 Bit sind die immer schnel­le­ren und viel­fäl­ti­ge­ren Betriebs­sys­te­me iOS und MacOS. 32-Bit-Apps kön­nen die Power der Sys­te­me nicht so effi­zi­ent und flüs­sig nut­zen wie 64-Bit-Soft­ware.