Spie­le­risch ler­nen und Geschich­ten erzäh­len: Lego stellt in Zusam­men­ar­beit mit Ama­zon die soge­nann­ten “Lego Duplo Sto­ries” vor. Ein Ale­xa-Laut­spre­cher vor­aus­ge­setzt, haben Eltern und ihre Kin­der die Gele­gen­heit, inter­ak­ti­ve Erzäh­lun­gen nach­zu­spie­len.

Lego Duplo Sto­ries rich­tet sich an Kin­der zwi­schen zwei und fünf Jah­ren, wie es in der Pres­se­mit­tei­lung heißt. Es han­delt sich dabei um einen neu­en Skill für Ama­zons smar­te Laut­spre­cher: Mit einem Ama­zon Echo oder Echo Dot ste­hen so zehn unter­schied­li­che Geschich­ten zur Wahl, die sich um Duplo-Figu­ren und ‑Stei­ne dre­hen. Ein Prot­ago­nist steht jeweils im Mit­tel­punkt, sei es eine Kuh, ein Flug­zeug oder ein Hase – ins­ge­samt je fünf Fahr­zeu­ge und fünf Tie­re. Jede Lego Duplo Sto­ry soll dabei spie­le­risch unter­schied­li­che Fähig­kei­ten för­dern. Die Inter­ak­ti­on erfolgt wie bei Ale­xa üblich mit Spra­che.

Stadt­kat­ze oder Land­kat­ze?

In der Hasen-Sto­ry etwa trifft die Haupt­fi­gur auf einen Hund, eine Kat­ze und einen Vogel, die sich trotz ihrer Unter­schie­de näher ken­nen­ler­nen, indem sie über ihre Vor­lie­ben plau­dern. Das soll unter ande­rem sozia­le Kom­pe­ten­zen stei­gern und Freund­schafts­kon­zep­te ver­mit­teln. Die Kat­zen-Sto­ry wie­der­um han­delt wahl­wei­se von einer Stadt- oder einer Land-Kat­ze, sodass der Aus­gang der Sto­ry von Ent­schei­dun­gen abhängt. Hier ler­nen Kin­der etwa Tier­lau­te zuzu­ord­nen und Far­ben zu benen­nen. Sprach­li­che Fähig­kei­ten sol­len eben­so geför­dert wer­den.

Lego Duplo Sto­ries bis­lang nur auf Eng­lisch

Vor­erst sind die Lego Duplo Sto­ries nur in den USA und in Groß­bri­tan­ni­en erhält­lich – und zwar kos­ten­los. Ohne die pas­sen­den Lego-Duplo-Sets dürf­ten die Sto­ries aber kaum zün­den. Die Pres­se­mit­tei­lung erwähnt zwar noch kei­ne wei­te­ren Plä­ne, eine Ver­öf­fent­li­chung in Deutsch­land oder in Legos Hei­mat Däne­mark scheint aber nicht aus­ge­schlos­sen.