Dank eines Leaks sind Bil­der des künf­ti­gen LG V30 auf­ge­taucht, die ein Sli­der-Sys­tem zei­gen: Das Smart­pho­ne soll sich bei Bedarf aus­fah­ren las­sen und so zwei Bild­schir­me bie­ten. Selbst in ein­ge­fah­re­nem Zustand könn­te ein Teil des Dis­plays sicht­bar blei­ben und eine Art Tool­bar bereit­hal­ten oder eini­ge Stan­dard­in­for­ma­tio­nen anzei­gen.

Wie­der ein­mal war es Twit­te­rer Evan Blass, der Ren­der­bil­der des Smart­pho­nes gele­akt hat. Danach wird das Haupt­dis­play des LG V30 fast die gesam­te Vor­der­sei­te des Han­dys ein­neh­men, das Extra-Dis­play kann dann bei Bedarf ein- oder aus­ge­fah­ren wer­den. Die Funk­ti­ons­mög­lich­kei­ten sei­en viel­fäl­tig: Der Zusatz­bild­schirm kön­ne bei­spiels­wei­se eine Tas­ta­tur anzei­gen, zwei Tool­bars unter­ein­an­der oder ein­fach genutzt wer­den, um das Haupt­dis­play zu ver­län­gern. Bei­de Bild­schir­me sol­len mit OLED-Tech­nik arbei­ten.

Rea­li­sie­rung des Pro­jek­tes ist noch unge­wiss

Doch auch in ein­ge­fah­re­nem Zustand wird wohl ein klei­ner Teil des Zusatz­dis­plays zu sehen sein. Zum einen um den Bild­schirm leich­ter nach oben schie­ben zu kön­nen, zum ande­ren um eini­ge Infor­ma­tio­nen dau­er­haft sicht­bar zu machen. So könn­te das Smart­pho­ne dort über Benach­rich­ti­gun­gen infor­mie­ren oder Uhr­zeit und Wet­ter ein­blen­den.

Blass schränkt in sei­nem Bei­trag aller­dings ein, dass es sich um eine älte­re Nach­bil­dung des LG V30 han­deln soll und nicht klar ist, ob die Süd­ko­rea­ner das Pro­jekt wirk­lich in die­se Rich­tung wei­ter­ent­wi­ckeln wer­den. Das Gerät könn­te im Sep­tem­ber die­ses Jah­res vor­ge­stellt wer­den. Noch unklar ist, ob es auch in Deutsch­land erschei­nen wird. Das Vor­gän­ger­mo­dell LG V20, das eben­falls ein zusätz­li­ches, jedoch nicht aus­zieh­ba­res Dis­play ver­baut bekam, hat es bis­her noch nicht auf den euro­päi­schen Markt geschafft.