Nach­dem im Sep­tem­ber Gerüch­te um eine angeb­li­che Über­nah­me McLa­rens durch Apple die Run­de mach­ten – und demen­tiert wur­den, steht nun statt­des­sen eine Zusam­men­ar­beit im Raum. Die bei­den Fir­men schei­nen ein neu­es Pro­jekt zu dis­ku­tie­ren: Die Ent­wick­lung eines Apple-Autos.

Bis das ers­te iCar durch die Stra­ßen rollt, wird es wohl noch etwas dau­ern. Doch der Grund­stein wur­de mög­li­cher­wei­se bereits gelegt. Wie McLa­ren-Boss Mike Fle­witt gegen­über der Nach­rich­ten­agen­tur Reu­ters ver­lau­ten lies, gab es Gesprä­che zwi­schen dem Sport­wa­gen-Her­stel­ler und dem iPho­ne-Gigan­ten. Dabei ging es wohl nicht, wie zunächst ver­mu­tet, um eine Über­nah­me des bri­ti­schen Unter­neh­mens durch Apple. Im Zen­trum der Gesprä­che könn­te viel­mehr eine Zusam­men­ar­beit der bei­den Fir­men gestan­den haben: mit dem Ziel ein Apple-Auto zu ent­wi­ckeln.

Apple-Car könn­te ein selbst­fah­ren­des Auto wer­den

In Sachen Auto­mo­bi­le wäre das nicht App­les ers­tes Pro­jekt: Bereits vor zwei Jah­ren wur­den Plä­ne zum “Pro­jekt Titan” ent­hüllt. Hier­bei steht wohl ein Auto-Betriebs­sys­tem im Vor­der­grund. Doch laut der New York Times läuft das Pro­jekt von Apple-Car-Chef Bob Mans­field nicht ganz rei­bungs­los. Ob es wei­ter­ge­führt wer­den soll oder Apple den Fokus statt­des­sen auf ein mit McLa­ren zusam­men ent­wi­ckel­tes Auto setzt, hat das kali­for­ni­sche Unter­neh­men noch nicht offi­zi­ell ver­kün­det. Es ist jedoch davon aus­zu­ge­hen, dass Apple in Zukunft nicht nur auf dem Mobil­te­le­fon-Markt ganz oben mit­spie­len wird, son­dern auch den Auto­mo­bil-Markt maß­geb­lich beein­flus­sen will.