Das Release des iPhone 8 soll ange­blich im Okto­ber stat­tfind­en. Laut eines Berichts aus Chi­na kon­nte ein tech­nis­ches Schlüs­sel-Prob­lem gelöst wer­den, sodass sich der Ter­min nun doch nicht verzögert. Ein weit­eres Gerücht behauptet, dass das neue iPhone mit Gratis-Air­Pods aus­geliefert wird.  

Die Web­site Dig­itimes zitiert einen Bericht des chi­ne­sis­chen Medi­ums Eco­nom­ic Dai­ly News, wonach das iPhone 8 im Sep­tem­ber vorgestellt wer­den soll. Gle­ich­es gilt ange­blich für das iPhone7s. Das Release der bei­den neuen Geräte folge dann im Okto­ber. Zulet­zt war über eine Ver­schiebung der Mark­te­in­führung bis ins näch­ste Jahr spekuliert wor­den. Nun soll die Pro­duk­tion wie geplant laufen, da das Prob­lem bezüglich der ver­mut­lich im neuen iPhone einge­set­zten, sub­stratar­ti­gen Plati­nen gelöst wor­den sei. Diese ermöglichen den Ein­satz größer­er Akkus. Den­noch rech­nen viele Experten damit, dass das iPhone 8 auf­grund von Lief­er­eng­pässen verzögert auf den Markt kom­men wird.

iPhone 8 plus Gratis-AirPods – zu schön, um wahr zu sein?

Das zweite Gerücht stammt aus einem Bericht der Seite 9to5Mac, die einen Report von JP Mor­gan zitiert. Dem­nach soll das heiß erwartete neue iPhone mit­samt beiliegen­den Air­Pods aus­geliefert wer­den. Ob dies der Wahrheit entspricht, scheint zumin­d­est fraglich. Schließlich kämen in diesem Fall auf Apple gehörige Kosten zu: Die kabel­losen Kopfhör­er kosten über hun­dert Euro mehr als ihre kabel­ge­bun­de­nen Geschwis­ter. Eben­falls Teil des Reports sind schema­tis­che Zeich­nun­gen. Auf diesen wird ein iPhone 8 mit 5,85-Zoll-Display gezeigt, das seitlich rand­los ist, oben wie unten aber einen schmalen Rand aufweist. Bish­erige Gerüchte sprechen von einem kom­plett rand­losen Dis­play. Die Mate­ri­alkosten des iPhone 8 sollen laut JP Mor­gan um 75 bis 80 US-Dol­lar steigen, was die These ein­er deut­lichen Preis­steigerung beim neuen iPhone-Flag­gschiff unter­mauern würde.