Smartphones

iPho­ne 11: Ers­te Ren­der­bil­der aufgetaucht

Sieht so das Kamera-Setup des 2019er-iPhones aus?

Eine Trip­le-Cam auf einem abge­setz­ten Qua­drat an der Gehäu­se-Rück­sei­te: So könn­te das Kame­ra-Set­up im 2019er-iPho­ne aus­se­hen. Ers­te Ren­der­bil­der erlau­ben schon ein­mal einen opti­schen Ein­druck – Ände­run­gen vorbehalten.

Apple wird 2019 mit sei­nen iPho­nes den Sprung auf eine Trip­le-Kame­ra wagen – davon geht die Tech-Gemein­de bereits seit ers­ten Gerüch­ten im ver­gan­ge­nen Früh­jahr aus. Doch wie wer­den die hoch­ge­rühm­ten Desi­gner aus Cup­er­ti­no die drei Lin­sen optisch anord­nen? Ver­ti­kal? Hori­zon­tal. Die Ant­wort könn­te lau­ten: beides.

Lin­sen in Quadrat-Anordnung

Das jeden­falls zei­gen die Ren­der­bil­der, die Digit jetzt in Koope­ra­ti­on mit dem bekann­ten Lea­ker @OnLeaks ent­wi­ckelt hat. Ihren Infor­ma­tio­nen und Ent­wür­fen zufol­ge setzt Apple auf eine qua­dra­ti­sche Anord­nung der Lin­sen nebst Blitz. Dem­nach befin­den sich links auf der abge­setz­ten Kame­ra­flä­che zwei ver­ti­ka­le Lin­sen, mit­tig dane­ben die drit­te. Oben ist dann Platz für den LED-Blitz, in der rech­ten unte­ren Ecke steckt ein Mikrofon.

Aller­dings räu­men die Ren­der-Desi­gner selbst ein, dass sich die iPho­ne-Flot­te für 2019 noch in einem frü­hen “Engi­nee­ring Vali­da­ti­on Test” (EVT) befin­det, wes­halb noch Ände­run­gen mög­lich sind. Immer­hin sind es noch rund neun Mona­te, bis Apple die Nach­fol­ger von iPho­ne Xs und iPho­ne Xr ins Ren­nen schickt. Ob die­se dann iPho­ne XI oder iPho­ne 11 hei­ßen oder ganz anders, dazu will sich noch kei­ner der Leak-Pro­fis aus der Deckung wagen.

Notch + 3D-Technik?

Dafür wol­len die Digit-Blog­ger wis­sen, dass Apple wie­der drei ver­schie­de­ne Model­le auf den Markt brin­gen will: zwei Nach­fol­ger für iPho­ne Xs und iPho­ne Xs Max, dazu ein abge­speck­tes Gerät nach Vor­bild des iPho­ne Xr. Die Notch, nach dem Erschei­nen des iPho­ne X zunächst Vor­la­ge für vie­le wei­te­re Smart­pho­nes und mitt­ler­wei­le ange­sichts von Vari­an­ten wie einem Was­ser­trop­fen oder einem Dis­play-Loch wie­der auf dem Rück­zug, soll aber bleiben.

Mit einer drit­ten Lin­se könn­te Apple eine 3D-Tech­no­nol­gie ein­füh­ren, wie sie auch schon im Oppo R17 Pro zum Ein­satz kommt. Dabei mes­sen Sen­so­ren die Zeit, die es benö­tigt, bis das Licht auf ein abge­bil­de­tes Objekt trifft. Auf die­ser Grund­la­ge las­sen sich dann drei­di­men­sio­na­le Bil­der erstel­len. Wie es mit die­ser Tech­nik in den 2019er-iPho­nes aber tat­säch­lich aus­sieht – nicht nur dazu wird es bis zur Vor­stel­lung im Herbst wohl noch eini­ge Leaks geben.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!