© 2018 Apple
Smartphones

iOS 12: Face ID und Ani­mo­jis sol­len aufs iPad ziehen

Welche Features bringt der Nachfolger von iOS 11?

Weni­ger Neue­run­gen, dafür mehr Sicher­heit und pünkt­li­che Fer­tig­stel­lung: Nach die­sem Mot­to soll Apple bei sei­nem nächs­ten Betriebs­sys­tem iOS 12 ver­fah­ren. Pro­fi­tie­ren könn­te nicht zuletzt das iPad, bei dem womög­lich Fea­tures aus dem iPho­ne X Ein­zug halten.

Android oder iOS? Kaum sind die ers­ten Gerüch­te um Android P auf­ge­taucht, da hat der US-Nach­rich­ten­dienst Bloom­berg auch Infor­ma­tio­nen zum Betriebs­sys­tem von Apple parat. Dem­nach kom­men mit iOS 12 zwar weni­ger neue Fea­tures, die aber sol­len dafür pünkt­lich und aus­ge­reift bereit­ste­hen. Die neue Tak­tik ist ver­mut­lich eine Kon­se­quenz aus den Ver­zö­ge­run­gen wie etwa bei der Mul­ti­room-Unter­stüt­zung Air­Play 2, die knapp ein Jahr nach ihrer Vor­stel­lung noch immer nicht ver­öf­fent­licht ist – aber immer­hin in der Beta von iOS 11.3 gesich­tet wur­de. Laut dem US-News­blog Axi­os hat man in Cup­er­ti­no die Neu­ge­stal­tung des Home­s­creen oder Updates für Car­Play bereits auf das Jahr 2019 verschoben.

Ani­mo­jis auch im Videochat

Ganz ohne neue Fea­tures kommt iOS 12 aber natür­lich nicht daher. So sol­len mit iOS 12 zukünf­tig ein­zel­ne Anwen­dun­gen gerä­te­über­grei­fend für iPho­ne, iPad und Mac ent­wi­ckelt wer­den kön­nen. Die Ani­mo­jis, App­les ani­mier­te Figu­ren, die der auf­ge­zeich­ne­ten Benutzermi­mik fol­gen, bekom­men neue Cha­rak­te­re (Löwe, Bär, Dra­che und Toten­kopf) sowie ein ver­ein­fach­tes Navi­ga­ti­ons­sys­tem. Außer­dem sol­len die Ani­mo­jis in Face­Time inte­griert wer­den, dem Sys­tem für Video­chats. Zukünf­tig könn­ten sich also durch­aus ein­mal Fuchs, Außer­ir­di­scher und Ein­horn über das Netz per­sön­lich austauschen.

Wenn Apple wie erwar­tet ein iPad mit True­Depth-Kame­ra auf den Markt bringt, kann das iPho­ne X die Ani­mo­jis nicht mehr exklu­siv für sich ver­bu­chen. Denn dann ist nicht nur Face ID auf dem iPad mög­lich, son­dern auch die Spie­le­rei mit den belieb­ten Ani­mo­jis. Mit der Ein­füh­rung von Tabs sol­len die User inner­halb einer App zukünf­tig meh­re­re Fens­ter gleich­zei­tig geöff­net haben.

Updates für Siri und Co.

Eben­falls angeb­lich in Arbeit: eine über­ar­bei­te­te Ver­si­on der Akti­en-App sowie mehr Mög­lich­kei­ten bei der “Nicht stören”-Funktion wie zum Bei­spiel die Opti­on, man­che Anru­fe auto­ma­tisch abzu­leh­nen. Hin­zu­kom­men sol­len neue Fea­tures für Siri und die Health-App sowie ein Mul­ti­play­er-Modus für Augmented-Reality-Spiele.

Tra­di­tio­nell ver­öf­fent­licht Apple sei­ne neu­en Betriebs­sys­te­me Anfang Herbst. Doch die Beta-Ver­sio­nen, die bis dahin auf den Weg gebracht wer­den, dürf­ten schon zei­gen, was davon Rea­li­tät wird – und wel­che wei­te­ren Fea­tures sich viel­leicht noch hinzugesellen.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!