Hua­weis Reper­toire in Sachen Weara­bles wächst. Der chi­ne­si­sche Elek­tro­nik-Her­stel­ler prä­sen­tier­te am gest­ri­gen Don­ners­tag sei­ne Neu­auf­la­ge der Hua­wei Watch 2 – ein Upgrade des erfolg­rei­chen Modells aus dem Vor­jahr. Die aktua­li­sier­te Ver­si­on fir­miert dem­nach unter Hua­wei Watch 2 (2018), das Gerät aus dem Vor­jahr bleibt wei­ter­hin die Hua­wei Watch 2. Ver­wechs­lungs­ge­fahr besteht aber nicht nur beim Namen.

In Chi­na kann die neue Smart­watch bereits online bestellt wer­den, hier­zu­lan­de müs­sen sich Inter­es­sier­te noch etwas gedul­den. Aller­dings wis­sen die auf­grund der Prä­sen­ta­ti­on des Weara­bles am gest­ri­gen Don­ners­tag im Reich der Mit­te bereits ziem­lich genau, wor­auf sie sich freu­en kön­nen. Dabei sind die Unter­schie­de zum Vor­gän­ger teil­wei­se eher schwer zu fin­den. Dage­gen kann die Hua­wei Watch 2 (2018) aber mit einer blitz­schnel­len Inter­net­ver­bin­dung rech­nen. Sie kann näm­lich u. a. von einer 4G-eSIM-Kar­te Gebrauch machen.

Hua­wei Watch 2 (2018) Spe­zi­fi­ka­tio­nen

Das aktu­el­le Modell soll, genau wie sein Vor­gän­ger aus dem Jahr 2017, ein 1,2 Zoll gro­ßes OLED-Dis­play besit­zen, das mit 390 x 390 Pixel auf­löst, wie Giz­Chi­na berich­tet. Eben­so bleibt der Pro­zes­sor mit einem Qual­comm Snap­dra­gon 2100 der­sel­be. Auch am Spei­cher hat sich bis­lang nichts getan. Der liegt immer noch bei 768 MB RAM und 4 GB inter­nem Spei­cher­platz. Ein­zig das Gewicht der 2018er-Ver­si­on fällt ein wenig höher aus: Die Smart­watch wiegt nun 57 Gramm und hat damit gegen­über der von 2017 etwa 17 Gramm zuge­legt.

Neu ist vor allem aber eins: die Ver­wen­dung einer eSIM- oder nano­SIM-Kar­te. Angeb­lich sol­len sich bei­de Vari­an­ten – vor allem aber die 4G eSIM – pro­blem­los mit LTE-Netz­wer­ken ver­bin­den kön­nen. Hilf­reich könn­te dies u. a. bei Musik-Strea­ming per Smart­watch sein.

Fit­ness-Funk­tio­nen und knal­li­ge Far­ben

Als Weara­ble im ele­gant-sport­li­chen Design soll die Hua­wei Watch 2 (2018) sowohl den Nor­mal­ver­brau­cher als auch den Fit­ness-Enthu­si­as­ten abho­len. Zu den Fit­ness­funk­tio­nen zäh­len Fea­tures wie GPS-Tracking von Jog­gin­grun­den, Erfas­sung der Herz­fre­quenz oder auch Schla­f­über­wa­chung. Der Akku soll dabei einen Tag Ener­gie lie­fern, ohne LTE sogar noch­mals 12 Stun­den mehr drauf­pa­cken.

Wer mit der Smart­watch vor allem sport­lich unter­wegs sein will, kann sich mit der eSIM-Aus­füh­rung auf ein knal­lig oran­ge­nes Arm­band (“Vibrant Oran­ge”) freu­en. Alle, die es etwas all­tags­taug­li­cher und dezen­ter mögen, kön­nen sich mit der nano­SIM-Vari­an­te für ein schwar­zes Band (“Car­bon Black”) ent­schei­den.

Wann und zu wel­chem Preis die Hua­wei Watch 2 (2018) auch nach Deutsch­land kommt, ist aller­dings noch nicht klar. Bis­lang dür­fen sich nur Chi­ne­sen über das Weara­ble freu­en.