Smartphones

Hua­wei Mate X: Erhält es Top-Pro­zes­sor und ‑Kame­ra?

Das Huawei Mate X soll bei Prozessor und Kamera keine Kompromisse machen: Top-Hardware to be expected.

Das Hua­wei Mate X wird angeb­lich erst im Novem­ber kom­men. Dann aber mit Top-Hard­ware: Laut einem Bericht soll der Fol­der bei Pro­zes­sor und Kame­ra glänzen.

Es ist nun schon eine Weil her, seit mit dem Hua­wei Mate X das ers­te Falts­mart­pho­ne des Unter­neh­mens ange­kün­digt wur­de. Seit­dem ist das Modell mehr­fach ver­scho­ben wor­den, zuletzt war von einem Release­ter­min im Novem­ber die Rede. Nun hat neowin.net ein Gerät zum Hands-on zur Ver­fü­gung gehabt. Das Ergeb­nis: Der Fal­ter hat ein deut­li­ches Upgrade bei der Hard­ware erhalten.

Hua­wei Mate X: Pro­zes­sor der Zukunft 

So wer­kelt im Inne­ren des Smart­pho­nes nun der neue SoC Kirin 990. Damit hat das Xiao­mi Mate X einen Pro­zes­sor an Bord, der aktu­ell noch gar nicht auf dem Markt ist. Auch die kom­men­de Mate-30-Serie soll den Chip erhalten.

Ein Upgrade, das sich in vie­ler­lei Hin­sicht loh­nen könn­te. Bei der Vor­stel­lung fand sich noch ein SoC Kirin 980 im Gerät. Mit dem neu­en Top-Pro­zes­sor dürf­te der Fol­der nun bei Video, Mul­ti­tas­king und Co. noch effi­zi­en­ter und leis­tungs­fä­hi­ger werden.

Kame­ra­sen­so­ren wie beim P30 

Auch bei der Kame­ra gibt es einen nicht unwe­sent­li­chen Schritt nach vor­ne. Bis­lang war von einem Kame­ra-Set-up die Rede gewe­sen, das dem Mate 20 ent­spre­chen soll­te. Nun wer­den angeb­lich „ähn­li­che Sen­so­ren wie beim P30“ ver­wen­det. Das bedeu­te RYYB anstel­le von RGB und bie­te vor allem bei schlech­ten Licht­ver­hält­nis­sen eine exzel­len­te Leistung.

Das Video zum Hands-on zeigt, dass Hua­wei mit dem Mate X beim Bild­schirm einen eige­nen Ansatz ver­folgt. Wäh­rend etwa das Sam­sung Gala­xy Fold einen klei­ne­ren, sepa­ra­ten Bild­schirm auf der Vor­der­sei­te auf­weist, löst dies Hua­wei über das teil­wei­se akti­vier­te Falt­dis­play. Wei­te­re Details, etwa zur Kame­r­a­po­si­tio­nie­rung, hier im Clip:

Bleibt eigent­lich nur die Fra­ge, wann wir das Hua­wei Mate X end­lich in den Hän­den hal­ten kön­nen. Sich hier auf den Novem­ber fest­zu­le­gen oder ande­re Erwar­tun­gen zu schü­ren, macht kei­nen Sinn – dafür ist schon all­zu lan­ge die Rede von einem angeb­lich dicht bevor­ste­hen­den Release.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!