Das Hua­wei Mate X könn­te kom­men­den Sep­tem­ber erschei­nen. Nun wur­de das Modell in den Hän­den des Fir­men­chefs gesich­tet – in einem neu­en Design.  

Wann genau das Hua­wei Mate X auf den Markt kom­men wird, steht bis­lang nicht fest. War Ende Juni noch von Sep­tem­ber die Rede gewe­sen, brach­te zuletzt ein TEN­AA-Ein­trag die Gerüch­te­kü­che hin­sicht­lich eines frü­he­ren Zeit­punkts in Fahrt. Nun tau­chen Bil­der auf, die das Fold­able in frei­er Wild­bahn zei­gen – in den Hän­den des Fir­men­chefs per­sön­lich.

Neu­es Design zeigt Vier­fach-Kame­ra auf der Rück­sei­te

Die Bil­der stamm­ten von einem Flug­ha­fen, an dem Hua­wei-Boss Richard Yu mit dem Hua­wei Mate X gesich­tet wor­den sei, berich­tet XDADe­ve­lo­pers. Das neue Design zeigt deut­li­che Ände­run­gen bei den brei­ten Strei­fen auf der Rück­sei­te, die sich über die Mit­te und das Kame­ra­mo­dul des Fold­able zie­hen. Waren die­se beim Pro­to­typ noch ganz in Schwarz gehal­ten, haben sie nun ein glän­zen­des, grau­es Mus­ter.

Die neue Optik gehe mit Ände­run­gen bei den Kame­ra-Specs ein­her. So sei nun eine ToF-Lin­se an Bord. Die­se soll unter ande­rem bei der Auf­nah­me mit Bokeh-Effek­ten hilf­reich sein und das Ein­scan­nen von 3D-Objek­ten ermög­li­chen.

Hua­wei Mate X: Neu­er Falt-But­ton in Rot

Eben­falls anders im Ver­gleich zur Erst­prä­sen­ta­ti­on ist nun der Falt-But­ton gestal­tet. Er prä­sen­tiert sich am Modell in den Hän­den von Yu ganz in Rot. Wei­te­re Ver­än­de­run­gen fin­den sich auf der Vor­der­sei­te. So wur­de der Dis­play­schutz nun deut­lich grö­ßer gestal­tet. Sicher eine will­kom­me­ne Nach­bes­se­rung hin­sicht­lich eines sen­si­blen Bild­schirms, der das ent­schei­den­de Fea­ture bei einem falt­ba­ren Smart­pho­ne dar­stellt.

Auch wenn die Bil­der das neu gestal­te­te Hua­wei Mate X bereits in der Öffent­lich­keit zei­gen: Bezüg­lich eines Launch-Events hält sich das Unter­neh­men wei­ter­hin bedeckt. Nach letz­tem Stand dürf­te es Sep­tem­ber wer­den – jede Woche frü­her wür­de bei einer Viel­zahl Inter­es­sen­ten und Exper­ten für Begeis­te­rung sor­gen.