Der Han­dels­streit zwi­schen den USA und Chi­na spitzt sich wei­ter zu. Goog­le ent­zieht Hua­wei die Lizenz für Andro­id. Damit sol­len etwa künf­ti­ge Hua­wei-Gerä­te kei­nen Zugang mehr zum Play Store haben.

Goog­le hat die Geschäfts­be­zie­hun­gen zu Hua­wei abge­bro­chen, wie Reu­ters berich­tet. Das Unter­neh­men reagiert damit auf den Druck der US-Wirt­schafts­be­hör­de. Die­se hat­te Hua­wei auf eine schwar­ze Lis­te von Unter­neh­men gesetzt, mit denen der Han­del unter­sagt ist. Die Ent­schei­dung Goo­g­les hat für Hua­wei direk­te Aus­wir­kun­gen auf Andro­id-Updates und auf neue Model­le außer­halb von Chi­na.

Kei­ne Andro­id-Updates mehr für Hua­wei- und Honor-Model­le?

Updates für Andro­id sol­len mit sofor­ti­ger Wir­kung nicht mehr für Hua­wei zugäng­lich sein. Dar­über hin­aus sei­en auch kom­men­de Model­le des chi­ne­si­schen Her­stel­lers betrof­fen. Sämt­li­che neue Smart­pho­nes, die Hua­wei künf­tig außer­halb Chi­nas anbie­tet, sol­len nicht mehr auf den Goog­le Play Store oder Apps wie Gmail und Maps zugrei­fen dür­fen.

Aller Wahr­schein­lich­keit nach dürf­te das auch für die Model­le von Hua­weis Toch­ter­fir­ma Honor gel­ten. Auf ent­spre­chen­de Pro­ble­me soll­ten sich bei­spiels­wei­se künf­ti­ge User des Honor 20 ein­stel­len, das am 21. Mai 2019 prä­sen­tiert wird.

Aktu­el­le Model­le kön­nen wei­ter den Play Store ansteu­ern

Goog­le reagier­te bereits per Twit­ter und ver­si­chert den Nut­zern von Hua­wei-Smart­pho­nes, dass aktu­el­le Model­le wei­ter­hin Zugang zum Play Store hät­ten. Auch der Schutz über Goog­le Play Pro­tect wer­de wei­ter­hin gewähr­leis­tet.

Angeb­lich will der Such­ma­schi­nen-Gigant offi­zi­ell Beschwer­de ein­rei­chen. Unter­des­sen dro­hen wei­te­re Kon­se­quen­zen für Hua­wei. Wie Bloom­berg berich­tet, wol­len angeb­lich wei­te­re US-ame­ri­ka­ni­sche Tech-Unter­neh­men wie Intel und Qual­comm die Zusam­men­ar­beit mit dem chi­ne­si­schen Unter­neh­men auf­kün­di­gen.