Eine pri­va­te Beta-Ver­si­on des Betriebs­sys­tems iOS 12 deu­tet laut Insi­dern auf eini­ge grö­ßer ange­leg­te Updates für den Home­Pod hin. So soll der smar­te Spea­ker künf­tig auch in der Lage sein, Tele­fo­na­te mög­lichst natür­lich zu star­ten und anzu­neh­men. Damit könn­te Apple den Laut­spre­cher mehr in Rich­tung Smt­art-Home-Zen­tra­le modeln.

Auf der WWDC zeig­te sich Apple schweig­sam in Sachen Home­Pod. Wel­che Neue­run­gen für den smar­ten Spea­ker zu erwar­ten sein wür­den? Kein Kom­men­tar. Im Fokus stan­den vor allem iOS 12 und wie iPho­ne und iPad von dem neu­en Betriebs­sys­tem pro­fi­tie­ren wer­den. Nun scheint es aber so, als sei­en pri­va­te Beta-Tes­ter auch auf Updates für den Home­Pod gesto­ßen, wie 9to5mac unter Beru­fung auf eine fran­zö­si­sche Quel­le berich­tet.

Natür­li­ches Tele­fo­nie­ren via Home­Pod

Im Fokus scheint dabei vor allem eins zu ste­hen: Tele­fo­na­te via Home­Pod natür­li­cher zu gestal­ten. Die müs­sen bis­her übers iPho­ne gestar­tet und dann per Audio-Ein­stel­lun­gen (wie bei­spiels­wei­se Air­Play) zum Home­Pod umge­lei­tet wer­den. Künf­tig stellt sich Apple aller­dings vor, ein Tele­fo­nat direkt mit dem smar­ten Spea­ker zu star­ten oder anzu­neh­men – mit Sprach­be­feh­len, die Siri-User schon ken­nen könn­ten.

Home­Pod mit meh­re­ren Timern?

Ein wei­te­res Fea­ture könn­te zudem das Set­zen von meh­re­ren Timern sein. Was das Ama­zon Echo und der Goog­le Home bereits beherr­schen, soll nun auch der Home­Pod ler­nen. Bis­lang ist bei dem das Fest­le­gen meh­re­rer Timer näm­lich nicht mög­lich. Wer also gern an die Gar­zeit des Gemü­ses und die Back­zeit des Kuchens erin­nert wer­den möch­te, könn­te sich mit dem smar­ten Spea­ker aus Cup­er­ti­no schon bald meh­re­re Remin­der set­zen. Wie vie­le, ist aller­dings noch unklar.

Ver­öf­fent­li­chung der Updates bleibt Rät­sel

Bei­de Fea­tures wür­den den Home­Pod merk­lich kon­kur­renz­fä­hi­ger machen als bis­her. Aller­dings ist noch lan­ge nicht gesagt, dass die Updates auch wirk­lich bald kom­men. Man erin­ne­re sich nur an die Odys­see “Air­Play 2”: Obwohl Apple die Ver­öf­fent­li­chung des Upgrades noch 2017 ver­spro­chen hat­te, zog die Funk­ti­on erst im Mai 2018 auf die Gerä­te.

Hof­fent­lich lässt sich Apple nun nicht wie­der so viel Zeit, die prak­ti­schen Fea­tures final zu inte­grie­ren.