Ein bisher unbekanntes Smartphone aus dem Hause Google ist bei Geekbench aufgetaucht: Neben dem superschnellen Snapdragon-855-Prozessor und 6 GB Arbeitsspeicher soll es schon das kommende Betriebssystem Android Q implementiert haben. Das Gerät trägt die interne Bezeichnung „Coral“.

Der erste Hinweis auf das Pixel 4? Oder ist es ein gänzlich neues Modell, das jetzt auf dem Benchmark-Portal Geekbench aufgetaucht ist? Eingetragen wurde dort die Modellbezeichnung „Google Coral“ – dabei handelt es sich aber in der Regel um eine interne Bezeichnung.

Die Spezifikationen deuten zumindest auf ein High-End-Gerät hin: Der brandneue Snapdragon 855 wird einige Flaggschiffe im Jahr 2019 zieren, die 6GB Arbeitsspeicher sind ebenfalls guter Standard unter den Oberklasse-Smartphones. Außerdem wird offenbar Android Q seine Premiere in dem Gerät feiern, das künftige Betriebssystem der meisten Top-Handys.

Erster Hinweis auf das Google Pixel 4?

Damit scheidet das demnächst erwartete Google Pixel 3 Lite eigentlich aus, denn mit dieser Ausstattung hätte es eine bessere Technik als die bisherigen Modelle – und das ist für eine Lite-Version eher unwahrscheinlich. Es könnte sich also eher um einen ersten Hinweis auf das Google Pixel 4 handeln, das wohl Ende 2019 erscheinen wird.

Auch nicht ganz ausgeschlossen ist, dass sich hinter Coral gar kein echtes Handy verbirgt, sondern nur eine Testplattform für das neue Android, die nie als finales Endgerät auf den Markt kommen wird. Denn die auf Geekbench erfassten Leistungsdaten des neuen Gerätes sind zwar gut (Single-Core-Score 3.296 , Multi-Core-Score 9.235), aber nicht so überragend, als dass Google damit in knapp einem Jahr noch Akzente setzen würde. Andererseits könnten die marktreifen Geräte am Ende noch ganz andere Werte erreichen.

Erst kürzlich war bei Geekbench ein Datenblatt aufgetaucht, das Spezifikationen des Pixel 3 XL Lite verraten soll. Mit 6 GB RAM und einem Snapdragon 710 Octa-Core-SoC scheint sich das Smartphone in der Mittelklasse zu bewegen. Insider gehen hier von einer Präsentation im zweiten Quartal 2019 aus.