Release in weni­gen Tagen? Goog­le Home Max hat offen­bar einen Release­ter­min – zumin­dest nennt die US-Han­dels­ket­te Best Buy ein Erschei­nungs­da­tum.

Dem­nach soll die Maxi-Aus­füh­rung von Goo­g­les intel­li­gen­tem Laut­spre­cher am 11. Dezem­ber erschei­nen, wie 9to5Google berich­tet. Wer die Pro­dukt­sei­te zum Goog­le Home Max auf der Home­page von Best Buy ansurft, fin­det mitt­ler­wei­le aller­dings kei­nen Ter­min mehr. Unter “Erschei­nungs­da­tum” heißt es dort schlicht: “Noch nicht ange­kün­digt”. Womög­lich ist da einem über­eif­ri­gen Mit­ar­bei­ter ein Feh­ler unter­lau­fen und er hat den Zeit­punkt für die Ver­öf­fent­li­chung zu früh bekannt gege­ben.

Deutsch­land-Release wei­ter­hin offen

Seit der ers­ten Ankün­di­gung im Okto­ber ist auch schon ein Preis bekannt, zumin­dest für die USA. Dort soll Goog­le Home Max 399 Dol­lar kos­ten, umge­rech­net etwa 340 Euro. US-Preis­an­ga­ben ver­ste­hen sich aller­dings ohne Steu­ern, sodass der eigent­li­che Preis dar­über lie­gen dürf­te. Zum Ver­gleich: Die auch in Deutsch­land erhält­li­che regu­lä­re Aus­füh­rung des Goog­le Home kos­tet 149 Euro.

Für den Auf­preis erhal­ten Käu­fer eines Goog­le Home Max vor allem einen sat­te­ren Klang. Gestream­te Musik von Spo­ti­fy und Co. soll so noch bes­ser klin­gen. Über­dies sind Sen­so­ren inte­griert, mit denen die Box ihren Sound an die Umge­bung anpas­sen kann, um für ein opti­ma­les Hör­erleb­nis zu sor­gen.

Goog­le Home Mini lei­det offen­bar unter Sound-Bug

Ob und wann Goog­le Home Max in Deutsch­land erschei­nen wird, ist bis­lang nicht bekannt. Wer weni­ger Anspruch an die Sound­qua­li­tät hat, kann auch hier­zu­lan­de bereits zum Goog­le Home Mini grei­fen. Der klei­ne Bru­der des Goog­le Home ist mit 59 Euro ver­gleichs­wei­se güns­tig und etwa so groß wie ein Hand­tel­ler. Auf all­zu hohe Laut­stär­ken soll­ten Nut­zer vor­erst aber ver­zich­ten: Im Sup­port-Forum zum Home Mini meh­ren sich Beschwer­den, dass die Hard­ware bei maxi­ma­ler Laut­stär­ke abstürzt. Eine kon­kre­te Ursa­che konn­te Goog­le offen­bar noch nicht aus­ma­chen.