© 2017 dpa
Smartphones

Goog­le Assi­stant: iPho­ne-Start und wei­te­re Funk­tio­nen bestätigt

Tausende virtuelle Seifenblasen formen das Logo der diesjährigen Google Entwicklerkonferenz I/O.

Goog­le kün­dig­te auf der der­zei­ti­gen Ent­wick­ler­kon­fe­renz Goog­le I/O an, dass sein “Assi­stant” künf­tig auf Gerä­ten aller Art lau­fen soll. Vor knapp einem Jahr hat­te Goog­le die Sprach­er­ken­nungs­soft­ware auf den Markt gebracht. Ab sofort soll der digi­ta­le Hel­fer auch auf den iPho­nes zur Ver­fü­gung ste­hen – und wesent­lich smar­ter sein, als noch zu Beginn. Auch Goog­le Fotos pro­fi­tiert von künst­li­cher Intelligenz.

“OK Goog­le” – mit die­sem Sprach­be­fehl kann der Sprach­as­sis­tent zukünf­tig auch auf dem iPho­ne um Hil­fe gebe­ten wer­den, vor­aus­ge­setzt, die App ist geöff­net. Ab dem Som­mer spricht und ver­steht der Assis­tent dann auch Deutsch, Fran­zö­sisch, Japa­nisch und bra­si­lia­ni­sches Por­tu­gie­sisch. Doch das soll noch längst nicht alles sein: Goog­le ver­sprach in der gest­ri­gen Key­note, sei­ne Sprach­er­ken­nungs­soft­ware auch zuneh­mend intel­li­gen­ter zu machen. Dabei soll ins­be­son­de­re das neue Fea­ture Goog­le Lens zum Ein­satz kom­men. Das Fea­ture wird in ers­ter Linie die Smart­pho­ne-Kame­ra nut­zen. Damit auf­ge­nom­me­ne Bil­der kann der digi­ta­le Hel­fer dann cle­ver ein­set­zen: Ein kur­zer Schnapp­schuss vom WLAN Pass­wort, schon ver­bin­det sich das Han­dy mit dem Netz­werk. Wird dem Assis­ten­ten hin­ge­gen ein Kon­zert­fo­to gezeigt, öff­net die­ser gleich die pas­sen­de Musik des Künst­lers oder stellt eine Ver­bin­dung zum nächs­ten Ticket­shop her.

Goog­le Fotos erhält Unter­stüt­zung durch künst­li­che Intelligenz

Smar­ter wird auch Goog­le Fotos wer­den. Künst­li­che Intel­li­genz soll dabei hel­fen, die bes­ten Fotos aus­zu­wäh­len. Auch beim Tei­len wird es nun Unter­stüt­zun geben: “Sug­gested Sharing” soll vor­schla­gen, mit wem ein Bild geteilt wer­den könn­te. Nach einer Par­ty wür­de Goog­le den Nut­zer etwa dar­an erin­nern, die Schnapp­schüs­se mit allen Per­so­nen zu tei­len, die auf den Fotos abge­bil­det sind – die Emp­fän­ger wer­den ihrer­seits dar­an erin­nert, die eige­nen Fotos vom Event zu ver­schi­cken. Noch ein­fa­cher wird das Tei­len dank der “Shared Libra­ries”. Hier­mit kön­nen bestimm­te Bil­der auto­ma­tisch mit dem Part­ner, der Fami­lie oder engen Freun­den geteilt wer­den. Und schließ­lich will Goog­le auch dafür sor­gen, dass aus den digi­ta­len Fotos Erin­ne­run­gen zum Anfas­sen wer­den: Dazu wer­den 20-sei­ti­ge Foto­bü­cher ange­bo­ten. Die­ser muss der Nut­zer aber eben­falls nicht mehr selbst erstel­len, denn auch hier greift die künst­li­che Intel­li­genz. Goog­le Fotos sucht sich selbst die bes­ten Bil­der eines Events zusam­men und berei­tet das klei­ne Album vor.

Goog­le Assi­stant über­all – auch beim Einkaufen

Lang­fris­tig wünscht Goog­le sich außer­dem eine bes­se­re Kom­mu­ni­ka­ti­on unter den ver­schie­de­nen Gerä­ten, denn der Goog­le Assi­stant soll nicht nur auf iPho­nes und Android Smart­pho­nes ers­ter Ansprech­part­ner wer­den, son­dern auch flä­chen­de­ckend den Smart-Home-Bereich steu­ern. Kürz­lich wur­de dazu der Goog­le Assi­stant SDK frei­ge­ge­ben. Die­sen sol­len Her­stel­ler in alle mög­li­chen Gerä­te ein­bau­en kön­nen. Der­zeit arbei­ten laut Goog­le bereits mehr als 70 Smart-Home-Her­stel­ler mit dem Goog­le Assi­stant zusam­men, und es sol­len noch mehr wer­den. Auch das Bezah­len soll schon bald mit Goog­le mög­lich sein.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!