Der Release des Gala­xy Note9 naht mit gro­ßen Schrit­ten: Sam­sung soll sein neu­es High-End-Pha­blet bereits im August 2018 vor­stel­len. Nun gibt es neue Gerüch­te zu einem der Allein­stel­lungs­merk­ma­le des Smart­pho­nes – dem S Pen. Die­ser könn­te dem Nut­zer zum Bei­spiel das Schrei­ben deut­lich erleich­tern.

Der S Pen des Gala­xy Note9 soll ein Stift “mit einer See­le” sein, schreibt der Lea­ker Ice uni­ver­se in einem Tweet. Genau genom­men soll es sich um das “größ­te Update” in der Geschich­te des Ein­ga­be­stif­tes von Sam­sung han­deln. Wor­in die­ses gro­ße Update besteht, ver­rät Ice uni­ver­se über sei­nen Twit­ter-Account lei­der nicht. Aber in der Gerüch­te­kü­che gibt es bereits Mut­ma­ßun­gen dazu, was den Stift so beson­ders machen könn­te.

Schrei­ben auf Papier – und Tele­fon­funk­ti­on

Mög­li­cher­wei­se wird der S Pen des Gala­xy Note9 mit einer Blue­tooth-Ver­bin­dung aus­ge­stat­tet sein, wie Pho­neAre­na berich­tet. Dies könn­te zum Bei­spiel bedeu­ten, dass Nut­zer mit dem Stift auf einem ande­ren Unter­grund als dem Bild­schirm des Pha­blets schrei­ben dür­fen. Mög­li­cher­wei­se ist dies für vie­le Nut­zer eine Erleich­te­rung, da so mehr Raum für das Anfer­ti­gen von Noti­zen oder Zeich­nun­gen zur Ver­fü­gung steht.

Mög­lich sei aber auch, dass der S Pen des Gala­xy Note9 durch das Blue­tooth-Fea­ture zum Laut­spre­cher wird. Der Stift könn­te also als kabel­lo­ser Laut­spre­cher für das Note9 genutzt wer­den– natür­lich nur inner­halb der Distanz, die Blue­tooth gestat­tet. Wenn Sam­sung den Ein­ga­be­stift außer­dem mit einem Mikro­fon aus­ge­stat­tet hat, wären dar­über auch Tele­fo­na­te mög­lich. Aller­dings benö­tigt der S Pen dazu einen eige­nen Akku.

Kei­ne gro­ßen Design­än­de­run­gen?

Das Sam­sung Gala­xy Note9 soll sich nicht nur durch den neu­en S Pen von den Vor­gän­gern unter­schei­den: Gerüch­ten zufol­ge fal­len bei­spiels­wei­se Dis­play und Akku grö­ßer aus als etwa beim Gala­xy Note8. Ins­ge­samt soll das Design aber kei­ne gro­ßen Ände­run­gen erfah­ren haben: Der gro­ße Akku könn­te sich aller­dings auf die Posi­ti­on von Kame­ra und Fin­ger­ab­druck­sen­sor auf der Rück­sei­te aus­wir­ken. Nähe­res erfah­ren inter­es­sier­te Nut­zer ver­mut­lich schon im August 2018, wenn der Her­stel­ler sein neu­es Flagg­schiff end­lich ent­hüllt.