Mit der Fit­bit Ionic hat der Weara­ble-Her­stel­ler 2017 die ers­te Smart­watch mit dem eigens ent­wi­ckel­ten Fit­bit-Betriebs­sys­tem auf den Markt gebracht. Im Früh­ling 2018 soll nun offen­bar das nächs­te Modell erschei­nen – und eine ande­re Ziel­grup­pe anspre­chen. Auf gele­ak­ten Bil­dern, die Weara­ble ver­öf­fent­lich­te,  soll die Smart­watch bereits zu sehen sein.

Wie das neue Weara­ble hei­ßen wird, wenn es denn auf den Markt kommt, ist dem Bericht zufol­ge nicht klar. 2017 kamen zwar schon Gerüch­te auf, wonach ein Modell mit dem Namen Fit­bit Bla­ze 2 in Ent­wick­lung sei, doch ist frag­lich, ob der Titel wei­ter­hin Bestand hat. Für eine neue Bezeich­nung sprä­che, dass der Her­stel­ler mit Fit­bit OS auch ein ande­res Betriebs­sys­tem ein­setzt als beim ers­ten Bla­ze-Modell.

Ele­gan­ter als die Fit­bit Ionic

Auch wenn die namen­lo­se Smart­watch das recht neue Betriebs­sys­tem mit der Fit­bit Ionic teilt, so soll sie sich doch in eini­gen ande­ren Punk­ten von ihr unter­schei­den. Ein offen­bar beson­ders wich­ti­ges Kri­te­ri­um ist hier­bei das Design. Wie Ware­ab­le berich­tet, habe eine Quel­le, die mit den Plä­nen des Her­stel­lers ver­traut ist, erklärt, dass Fit­bit eine Smart­watch her­aus­brin­gen möch­te, die eine grö­ße­re Ziel­grup­pe und auch die weib­li­che Kund­schaft anspricht.

Die neue Smart­watch von Fit­bit soll dem­nach klei­ner und ele­gan­ter wer­den – und dazu wür­den auch die gele­ak­ten Bil­der pas­sen: Das abge­bil­de­te Weara­ble ähnelt in der Tat eher der ers­ten Fit­bit Bla­ze als dem etwas klo­bi­gen Ionic-Modell. Im Grun­de nähert sich das Design sogar etwas dem der Apple Watch an. Laut der Quel­le wer­de das Weara­ble in den vier Far­ben Schwarz, Sil­ber, Rosé­gold und Holz­koh­le erschei­nen

Womög­lich auch güns­ti­ger

Dem Bericht zufol­ge ent­hal­te die noch namen­lo­se Smart­watch wie auch die Fit­bit Ionic den soge­nann­ten SpO2-Sen­sor des Her­stel­lers. Damit soll­te das Weara­ble auch Schlaf­über­wa­chung unter­stüt­zen. Ein GPS-Modul für eine genaue Stand­ort­be­stim­mung sei hin­ge­gen nicht an Bord.

Soll­te die Smart­watch wirk­lich schon im Früh­ling 2018 erschei­nen, müss­te sie auch bald vor­ge­stellt wer­den. Wir sind gespannt, ob sie viel­leicht auch etwas güns­ti­ger wird als fit Fit­bit Ionic.