Die Face­book Sto­ries sind beliebt wie nie zuvor. Wie das sozia­le Netz­werk selbst bekannt gab, sehen sich rund 150 Mil­lio­nen Nut­zer täg­lich eine oder meh­re­re Sto­ries an. Das nutzt Face­book nun für Wer­be­ein­blen­dun­gen – ähn­lich wie es bei Insta­gram bereits Stan­dard ist. Die Sto­ries bekom­men aber auch inter­es­san­te Fea­tures.

Wie Tech­Crunch unter Beru­fung auf Face­books jüngs­te Ana­ly­sen zu deren Nut­zer­zah­len berich­tet, sol­len sich die Face­book Sto­ries künf­tig ver­än­dern. Die kur­zen Clips, zwi­schen fünf und 15 Sekun­den lang, wer­den laut Sta­tis­ti­ken des Netz­werks welt­weit etwa 150 Mil­lio­nen mal pro Tag auf­ge­ru­fen. Ent­spre­chend eige­nen sie sich wohl für geschick­te Wer­be­plat­zie­run­gen. Die sol­len ab sofort in den USA, Mexi­ko und Bra­si­li­en test­wei­se ein­ge­blen­det wer­den.

Wer­bung à la Insta­gram Sto­ries

Ähn­lich wie bei Insta­gram sol­len auch in den Face­book Sto­ries künf­tig Call-to- und Klick-Ban­ner auf­tau­chen. Dadurch könn­te ein User, der sich für ein bestimm­tes Pro­dukt oder ein Unter­neh­men inter­es­siert, per inte­grier­tem “Mehr-dazu”-Button direkt auf eine ent­spre­chen­de Web­sei­te wei­ter­ge­lei­tet wer­den.

Ob Wer­bung in den Sto­ries wohl auch jene betrifft, die künf­tig für eine Face­book-Nut­zung zah­len wol­len? Kurz nach der Deve­lo­per Con­fe­rence F8 wur­den Plä­ne bekannt, nach denen Face­book eine Bezahl­op­ti­on ein­füh­ren will – frei­wil­lig, aber dafür ohne stö­ren­de Rekla­me im News­feed oder am Fens­ter­rand. Falls die Sto­ries tat­säch­lich auch in Deutsch­land mit Anzei­gen unter­füt­tert wer­den, könn­ten User sich durch ein even­tu­ell kos­ten­pflich­ti­ges Face­book-Modell vor eine Wer­be­schwem­me schüt­zen. Bei­de Optio­nen sind aller­dings noch nicht für die Bun­des­re­pu­blik ange­dacht.

Sto­ries-Neue­run­gen im Über­blick

Aber nicht nur Anzei­gen sol­len das Gesicht der Face­book Sto­ries ändern. Nut­zer – auch die deut­schen – sol­len von erwei­ter­ten Ein­stel­lun­gen pro­fi­tie­ren, wie Face­book selbst per Pres­se­mit­tei­lung ver­kün­det. Aus die­ser ergibt sich fol­gen­der Über­blick über die neu­en Fea­tures:

  • Bil­der und Vide­os spä­ter tei­len: Nut­zer kön­nen Bil­der und Vide­os künf­tig in der Face­book-Kame­ra zwi­schen­spei­chern. Die­se kön­nen dann spä­ter in den Sto­ries geteilt wer­den. So sol­len Clips selbst dann noch auf­ge­nom­men wer­den kön­nen, wenn der inter­ne Smart­pho­ne-Spei­cher bereits voll ist.
  • Sprach-Bei­trä­ge für Sto­ries: Face­book wür­digt die bei Usern immer belieb­ter wer­den­den Sprach­nach­rich­ten nun auch in sei­nen Sto­ries. Künf­tig könn­ten die­se in die kur­zen Clips inte­griert wer­den.
  • Sto­ries-Archiv: Per neu­em Sto­ries-Archiv wer­den Fotos auto­ma­tisch in einem Archiv abge­legt, sobald sie aus der Sto­ry ver­schwin­den. Von dort aus kön­nen sie erneut geteilt und ange­se­hen wer­den.