© 2017 Facebook
Smartphones

Face­book: Neu­es Fea­ture gegen uner­wünsch­te Fotos mit eige­nem Bild

Welche Bilder für wen zu sehen sind, lässt sich künftig leichter herausfinden.

Face­book hat ein neu­es Fea­ture rund um sei­ne Gesichts­er­ken­nungs­soft­ware ver­öf­fent­licht. Künf­tig sol­len Nut­zer nicht nur infor­miert wer­den, wenn sie auf einem Bild mar­kiert wur­den, son­dern über jedes hoch­ge­la­de­ne Foto, auf dem sie zu sehen sind. Die Kon­trol­le dar­über, was die Welt von einem zu sehen bekommt, soll damit ein­fa­cher werden.

“Du wur­dest auf einem Foto mar­kiert.” Wer Face­book nutzt, kennt die­se Nach­richt wohl zur Genü­ge. Auf alten Klas­sen­fo­tos, auf den Bil­dern vom Fes­ti­val oder der letz­ten Par­ty: Irgend­je­mand hat immer ein Foto parat, dass er oder sie in das sozia­le Netz­werk hoch­lädt und auf dem wir zu sehen sind. Und häu­fig fin­det sich dann ein ande­rer, der uns erkennt und uns nament­lich mar­kiert. Wem das Foto nicht gefällt, kann die Mar­kie­rung ent­fer­nen las­sen und einen mög­li­chen Miss­brauch bei Face­book melden.

Was aber, wenn man nicht mar­kiert wur­de? Wie vie­le Fotos mit dem eige­nen Bild mögen wohl irgend­wo in den Wei­ten von Face­book zu sehen sein, die uns eben­so wenig gefal­len? Von denen wir nicht wol­len, dass ande­re sie sehen? Die Ant­wort gibt der Face­book-Blog. Dar­in beschreibt das Zucker­berg-Team ein neu­es Tool, basie­rend auf Face­books Gesichts­er­ken­nung, die auch bei den Vor­schlä­gen für mög­li­che neue Kon­tak­te zum Zuge kommt. Das Tool unter­sucht alle hoch­ge­la­de­nen Fotos und infor­miert den Nut­zer über sämt­li­che Bil­der, auf denen er zu sehen ist – unab­hän­gig davon, ob er dar­auf mar­kiert ist oder nicht.

Bei Miss­brauch bit­te melden

Dann kann jeder ent­schei­den, ob er sich selbst mar­kie­ren, das Foto unmar­kiert belässt oder sich beim Ver­fas­ser des Bil­der-Postings oder Face­book mel­den will, falls es sich um einen Miss­brauch han­delt. Vor­aus­set­zung ist aller­dings, dass man über­haupt zum Kreis der User gehört, die das Bild sehen kön­nen und dür­fen, und nicht per Aus­wahl bei “Wer soll das sehen?” aus­ge­schlos­sen ist, wenn das Foto nur für Freun­de frei­ge­ge­ben ist.

Die Funk­ti­on wird der­zeit schritt­wei­se aus­ge­rollt und muss über die Ein­stel­lun­gen akti­viert werden.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!