Job­su­che 4.0: Mitt­ler­wei­le ist es kei­ne Sel­ten­heit mehr, auch auf sozia­len Netz­wer­ken nach einem Job zu suchen – oder sogar direkt dar­über abge­wor­ben zu wer­den. Bekann­te Kar­rie­re-Por­ta­le bekom­men dabei immer mehr Kon­kur­renz. Netz­werk­gi­gant Face­book zieht nun mit sei­nem Dienst Face­book Jobs nach.

Ganz neben­bei auf der gemüt­li­chen Couch durch den Face­book News­feed scrol­len und den super­tol­len Traum­job ent­de­cken? Hört sich erst mal unrea­lis­tisch an, könn­te aber schon bald All­tag sein. Wer bei einer Goog­le-Recher­che nach Jobs neben­bei einen Tab mit Face­book geöff­net hat, wird in Kür­ze häu­fi­ger Stel­len­an­zei­gen aus­ge­spielt bekom­men. Mit Face­book Jobs rückt der digi­ta­le Stel­len­markt noch mehr in den Fokus.

Gro­ßes Poten­zi­al für regio­na­le Unter­neh­men

Face­book bemän­gelt in sei­nem Blog die Fixie­rung gän­gi­ger Kar­rie­re­por­ta­le und Stel­len­märk­te. Wie es in einem Post heißt, setz­ten die­se auf orts­un­ab­hän­gi­ge, fle­xi­ble Arbeit­neh­mer. Die­se wür­den zudem meist von gro­ßen Unter­neh­men und Kon­zer­nen ein­ge­stellt. Mit­tel­stän­di­sche Fir­men und klei­ne Betrie­be dage­gen zögen den Kür­ze­ren, eben­so wie Arbeit­neh­mer, die ihre Suche regio­nal begren­zen wol­len. Genau hier soll Face­book Jobs anset­zen.

Ein­fa­che und intui­ti­ve Nut­zung

Für Arbeits­su­chen­de gestal­tet sich die Nut­zung von Face­book Jobs denk­bar ein­fach. Sie könn­ten ab sofort im “Entdecken”-Bereich der App oder im Mar­ket­place Stel­len­an­zei­gen fin­den. Ist ein inter­es­san­ter Job dabei, kann der User auf “Jetzt bewer­ben” kli­cken und ein vor­ge­fer­ti­ges Bewer­bungs­for­mu­lar aus­fül­len. Face­book zieht dafür eini­ge per­sön­li­che Infor­ma­tio­nen direkt aus dem Pro­fil her­aus – so dürf­te sich der Bewer­ber eini­ges an Tipp-Arbeit spa­ren. Die Nut­zung des Diens­tes bleibt für den Job­su­chen­den kos­ten­los.

Unter­neh­men hin­ge­gen müs­sen einen klei­nen Obo­lus für das Wer­ben um künf­ti­ge Mit­ar­bei­ter ent­rich­ten. Hier ver­spricht Face­book aller­dings, kos­ten­güns­ti­ger als Kon­kur­renz­por­ta­le zu sein. Das wei­te­re Hand­ling dürf­te sich nicht son­der­lich von bekann­ten Stel­len­märk­ten unter­schei­den: Ein Unter­neh­men mit Face­book-Unter­neh­mens­pro­fil erstellt über einen eige­nen Admin ein Job-Pro­fil und teilt es über sei­ne Sei­te. Die­ser Post kann, wie jeder ande­re auch, bewor­ben und so immer wie­der gepusht wer­den.

Im wei­te­ren Ver­lauf erfolgt die Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen Unter­neh­men und Bewer­ber dann über den Face­book Mes­sen­ger.

Face­book Jobs star­tet in Deutsch­land ab sofort und ist über die App oder über den Brow­ser unter https://www.facebook.com/jobs erreich­bar.