Face­book plant, einen eige­nen Sprach­as­sis­ten­ten auf den Markt zu brin­gen. Er soll vor allem zur Bedie­nung haus­ei­ge­ner Gerä­te ein­ge­setzt wer­den. Wann der Assis­tent erschei­nen wird, ist aktu­ell offen.  

Zunächst hat­te CNCB über die Ent­wick­lung eines Sprach­as­sis­ten­ten sei­tens Face­book berich­tet, der „Face­book Assi­stant“ hei­ßen könn­te. Die Infor­ma­tio­nen dazu stamm­ten angeb­lich von Face­book-Mit­ar­bei­tern, die nicht mehr im Unter­neh­men tätig sind. Face­book selbst hat den Pres­se­be­richt nun bestä­tigt.

Face­book reagiert

Im Gespräch mit The Ver­ge lässt ein Face­book-Spre­cher wis­sen: „Wir arbei­ten an der Ent­wick­lung von Sprach- und KI-Assis­tenz­tech­ni­ken.“ Im Fokus der Inno­va­tio­nen stün­den „Tech­ni­ken, die für unse­re gesam­te Fami­lie von AR/­VR-Gerä­ten ein­schließ­lich Por­tal, Ocu­lus und zukünf­ti­gen Pro­duk­ten geeig­net sind.”

Wel­chen Funk­ti­ons­um­fang der Sprach­as­sis­tent genau haben wird, lässt der Spre­cher offen. Deut­lich wird aus den Anga­ben hin­ge­gen, dass Face­book mit sei­nem kom­men­den Sprach­as­sis­ten­ten offen­bar zunächst mal die Steue­rung sei­ner eige­nen Pro­duk­te ver­ein­fa­chen will.

Face­book-Assis­tent als Kon­kur­renz für Ale­xa und Co.?

Inwie­weit ein mög­li­cher „Face­book Assi­stant“ bei Markt­rei­fe auch den Big Play­ern Ale­xa oder Goog­le Assi­stant Kon­kur­renz machen kann, steht zum gegen­wär­ti­gen Zeit­punkt in den Ster­nen. Sowohl Ale­xa als auch der Goog­le Assi­stant sind in den letz­ten Jah­ren immer bes­ser gewor­den. Ein Sprach-But­ler von Face­book hät­te viel auf­zu­ho­len, wenn er hier ein ernst­haf­ter Kon­kur­rent wer­den will.

Auch wann die Neu­ent­wick­lung von Face­book erschei­nen wird, ist der­zeit nicht bekannt. Das von Face­book seit Novem­ber 2018 ange­bo­te­ne smar­te Dis­play „Por­tal” setzt bis­lang auf eine Sprach­steue­rung über Ale­xa. Es bleibt abzu­war­ten, wie schnell und kon­se­quent Face­book sei­nen Weg, der ver­stärkt auf Eigen­ent­wick­lun­gen setzt, wei­ter­ge­hen kann.