Smartphones

EU will ein­heit­li­ches Lade­ka­bel durchsetzen

Die EU will einheitliche Ladestandards für Mobiltelefone schaffen.

Nach dem Wil­len der Euro­päi­schen Uni­on soll bald Schluss sein mit dem Wirr­warr bei den Lade­ka­beln von Mobil­te­le­fo­nen. Gibt es bis­her noch unter­schied­li­che Anschlüs­se, sol­len in Zukunft alle Anschlüs­se der Auf­la­de­ka­bel ein­heit­lich sein. Der­zeit arbei­tet die EU-Kom­mis­son an einer neu­en frei­wil­li­gen Ver­pflich­tung aller Hersteller.

Android-User kön­nen mit den Auf­la­de­ka­beln der iOS-Nut­zer der­zeit nichts anfan­gen, da iPho­ne und Co. wei­ter auf ihren eige­nen Light­ning-Anschluss set­zen. Das soll sich in Zukunft ändern. Die für den Bin­nen­markt zustän­di­ge Kom­mis­sa­rin Elz­bie­ta Bien­kow­s­ka hat­te dem Euro­päi­schen Par­la­ment mit­ge­teilt, dass sie eine “erneu­te Frag­men­tie­rung des Markts für Lade­ge­rä­te” nicht hin­neh­men werde.

Eine neue Selbst­ver­pflich­tung kön­ne die Frag­men­tie­rung des Markts “wei­ter redu­zie­ren” und kom­me den Ver­brau­chern ent­ge­gen. Auch soll ein ein­heit­li­cher Stan­dard dazu bei­tra­gen, Inno­va­tio­nen im Mobil­funk­sek­tor zu för­dern und Elek­tro­müll zu redu­zie­ren, berich­ten ver­schie­de­ne Medi­en unter Beru­fung auf die Nach­rich­ten­agen­tur AFP. In spä­tes­tens drei Jah­ren sol­len alle neu­en Han­dys den glei­chen Anschluss ver­baut bekommen.

Nicht der ers­te Versuch

Zwar hat­ten sich rund 80 Pro­zent der Unter­neh­men bereits im Jahr 2009 ver­stän­digt, ihre Lade­ka­bel mit ein­heit­li­chen Micro-USB-Anschlüs­sen aus­zu­stat­ten. Doch die­se Selbst­ver­pflich­tung war 2012 aus­ge­lau­fen. Nun sei die Kom­mis­si­on “zuver­sicht­lich”, einen ein­heit­li­chen Lade­stan­dard für alle Mobil­ge­rä­te durch­zu­set­zen. Her­stel­ler von Android-Smart­pho­nes haben sich mitt­ler­wei­le über­wie­gend auf den neu­en USB-C-Stan­dard geei­nigt.

Frag­lich ist, ob Kabel beim Auf­la­de­pro­zess künf­tig über­haupt noch eine gro­ße Rol­le spie­len wer­den. Das kabel­lo­se Auf­la­den von Smart­pho­nes ist eine der größ­ten tech­ni­schen Her­aus­for­de­run­gen, an denen die Her­stel­ler der­zeit arbeiten.

Neben Smart­pho­ne-Her­stel­lern betrifft die­se Rege­lung auch ande­re Bran­chen: GPS- und Gali­leo-Emp­fän­ger sowie Funk­fern­be­die­nun­gen, Schiffs­ra­dar­ge­rä­te, Rund­funk­sen­de­an­la­gen und CB-Funk­ge­rä­te müs­sen laut inside-handy.de in drei Jah­ren eben­falls mit die­sem Stan­dard­an­schluss bestückt sein.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!