© 2017 Pexels
Smartphones

Denkt das iPho­ne bald mit? Patent deu­tet auf neue Funk­ti­on hin

Wohin geht die Zukunft des iPhones? Ein Apple Patent deutet auf eine interessante Funktion hin: Das Smartphone soll mitdenken können.

An das iPho­ne 8 wer­den bereits die höchs­ten Erwar­tun­gen geknüpft. Schnel­ler, bes­ser und effi­zi­en­ter soll es wer­den. Doch wäh­rend sich die bis­he­ri­gen Gerüch­te nur auf die Aus­stat­tung und Aus­se­hen beschrän­ken, wur­de nun ein Patent ent­deckt, das dem Jubi­lä­ums-Smart­pho­ne auch noch ganz ande­re Fähig­kei­ten besche­ren könn­te. Apple scheint an einer beson­de­ren Funk­ti­on zu arbei­ten: Das iPho­ne soll zukünf­tig mitdenken.

So gese­hen arbei­tet Apple mit sei­nem Patent an der Rou­ti­ne. Das iPho­ne soll den All­tag des Nut­zers ver­ste­hen und ihm dann bestimm­te Ein­stel­lun­gen abneh­men. Wer bei­spiels­wei­se jeden Mor­gen zwi­schen 8 und 9 Uhr auf der Arbeit ankommt und dort sein Smart­pho­ne auf laut­los stellt, dem könn­te das iPho­ne die­se Ein­stel­lung bereits vor­schla­gen oder sie sogar auto­ma­tisch vor­neh­men. Das Han­dy wür­de dafür zunächst mög­lichst vie­le Nut­zer­da­ten sam­meln: Wann wer­den wel­che Ein­stel­lun­gen vor­ge­nom­men? Wie reagiert der Nut­zer auf einen fast lee­ren Akkustand? Wo wird eine Blue­tooth-Ver­bin­dung auf­ge­baut? Aus all die­sen Infos soll das iPho­ne dann eine Regel­mä­ßig­keit her­aus­ar­bei­ten und auto­ma­ti­sche Ein­stel­lun­gen ent­wi­ckeln. Die­se wer­den dem User dann vor­ge­schla­gen. Er kann sie also auch jeder­zeit ableh­nen oder nach­träg­lich in den Ein­stel­lun­gen anpas­sen – obwohl das streng genom­men natür­lich gar nicht nötig sein soll­te, schließ­lich müss­te der smar­te iPho­ne-Algo­rith­mus die Ände­rung im All­tag bereits bemerkt haben.

Auto­ma­ti­sche Fea­tures bis­lang an Apps gebunden

So ganz fremd ist der Gedan­ke, dass das iPho­ne mit­denkt, natür­lich nicht. Apple hat bereits seit eini­ger Zeit Funk­tio­nen wie den Nacht-Modus oder das Bit­te-Nicht-Stö­ren-Fea­ture. Doch die­se beschrän­ken sich auf die Ein­stel­lungs-App. Und von rich­ti­gem Mit­den­ken kann auch kei­ne Rede sein, da alles vom Nut­zer selbst ein­ge­stellt und nicht vom Han­dy vor­ge­schla­gen wird. Apple selbst hält sich hin­sicht­lich der neu­en Ent­wick­lung wie üblich bedeckt. Mög­li­cher­wei­se hat aber bereits iOS 11 sein eige­nes Köpfchen.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!