Noch ist offiziell zum kom­menden Sam­sung Galaxy S8 nichts bekan­nt, aber die Gerüchteküche brodelt kräftig. Derzeit sieht es so aus, als würde der kore­anis­che Her­steller in sein näch­stes Spitzen­mod­ell jede Menge neuer und span­nen­der Fea­tures ein­bauen. UPDATED fasst die aktuellen Gerüchte zum näch­sten Sam­sung-Flag­gschiff zusam­men.

Momen­tan sieht es so aus, als würde das Sam­sung Galaxy S8 keinen klas­sis­chen Home But­ton mehr haben. Der But­ton kön­nte zusam­men mit dem Fin­ger­ab­druck­sen­sor direkt ins Dis­play inte­gri­ert wer­den, schreibt der Korea Her­ald. Da erst kür­zlich ähn­liche Pläne von Apple fürs iPhone 8 durch­gesick­ert sind, ste­hen die Chan­cen nicht schlecht, dass auch Sam­sung dieses Fea­ture für sein Galaxy S8 unbe­d­ingt mit an Bord haben will. Dadurch kön­nten die oberen und unteren Rän­der beim Sam­sung Galaxy S8 weg­fall­en – sich­er ein optis­ch­er Plus­punkt.

Bekommt das Samsung Galaxy S8 eine Doppel-Kamera?

Keine große Über­raschung ist, dass das Galaxy S8 wohl wieder mit einem AMOLED-Dis­play aus­ges­tat­tet sein kön­nte. Diese Dis­plays haben gegenüber nor­malen Bild­schir­men den Vorteil, dass nur die Farbpix­el auf dem Dis­play aufleucht­en, die auch benötigt wer­den. Alle schwarzen Bere­iche dem Dis­play bleiben also unbeleuchtet, sodass Sie einen echt­en Schwarzw­ert zu sehen bekom­men. Außer­dem ver­brauchen AMOLED-Dis­plays weniger Strom.

Eine weit­ere Neuerung steckt ver­mut­lich in der Kam­era, wie Android Author­i­ty berichtet. Wie auch andere Her­steller, etwa Apple und Huawei, soll Sam­sung bei seinem kom­menden Flag­gschiff auf eine Dop­pellinse set­zen — eine dient als Teleob­jek­tiv, die andere als reg­uläre Linse. Mit dem Teleob­jek­tiv lassen sich weit­er ent­fer­nte Objek­te näher her­an­holen — ohne dabei einen dig­i­tal­en Zoom nutzen und Qual­ität­sein­bußen hin­nehmen zu müssen. Außer­dem lässt sich mit der Dop­pellinse ein Tiefen­schärfe-Effekt erzie­len, bei dem Objek­te im Hin­ter­grund ver­schwommen­er sind und nur das fokussierte Objekt im Vorder­grund ste­ht.

In Sachen Prozes­sor wird das Galaxy S8 ver­mut­lich je nach Region wieder mit ver­gle­ich­baren, aber unter­schiedlichen Mod­ellen aus­gerüstet wer­den. In Deutsch­land arbeit­et unter der Haube wohl erneut wie in früheren Galaxy S-Mod­ellen eine Exynos-CPU aus Sam­sungs eigen­er Fer­ti­gung, während man in den USA wohl auf den nagel­neuen Snap­drag­on 830 von Qual­comm set­zen dürfte. Bei­de Chips sollen auf jeden Fall mit dem 10-Nanome­ter-Ver­fahren pro­duziert, wodurch der Energie­ver­brauch sinken und die Leis­tung steigen soll. Zusät­zlich kön­nte das Sam­sung Galaxy S8 mit dem neuen virtuellen Assis­ten­ten Viv AI aus­ges­tat­tet sein, der die App S Voice erset­zen wird. Der Assis­tent stammt von Viv Labs, ein Start­up von den Siri-Erfind­ern. Für den Nutzer dürfte es also einen Sprachas­sis­ten­ten geben, der ähn­lich wie Siri funk­tion­iert.

Das Sam­sung Galaxy S8 dürfte höchst­wahrschein­lich wieder kurz vor dem Mobile World Con­gress (MWC) 2017 in Barcelona enthüllt wer­den. Der MWC 2017 find­et vom 27. Feb­ru­ar bis 2. März statt. Über einen möglichen Preis des neuen Geräts ist derzeit noch nichts bekan­nt.