Gadgets

Crowd­fun­ding: Tra­cker-Gad­get führt ohne Han­dy­emp­fang durch Wildnis

Klein und leicht – auf der Wanderung aber vielleicht von hohem Wert: Das Gadget goTele funktioniert auch dort, wo das Handy versagt.

Wem es nach den vie­len Fest­essen und Fami­li­en­tref­fen nach einem Out­door-Aben­teu­er steht, könn­te in dem klei­nen Gad­get goTe­le einen idea­len Beglei­ter fin­den. Der hand­li­che Tra­cker kann Not­ru­fe und nor­ma­le Nach­rich­ten ver­sen­den und emp­fan­gen, sowie den Stand­ort bestim­men, und das ganz ohne Han­dy­emp­fang. Nur eines kann er nicht: Anru­fe ent­ge­gen­neh­men – doch das ist nach der vie­len Fami­li­en­zeit viel­leicht auch gar nicht mal so unpraktisch.

Smart­pho­nes wären der opti­ma­le Beglei­ter für eine Wan­de­rung durch Wald und Wild­nis: Sie hel­fen dabei, auf der rich­ti­gen Rou­te zu blei­ben, tra­cken die eige­ne Wan­de­rung, ermög­li­chen es, mit den Lie­ben daheim in Kon­takt zu blei­ben und kön­nen im Not­fall auch Hil­fe her­bei­ru­fen. Eigent­lich per­fekt also – wäre da nicht die Sache mit Emp­fang und Akku. Letz­ter macht vor allem dann schnell schlapp, wenn Kar­ten-Apps aktiv genutzt wer­den. Und auf Ers­te­ren kann man sich fern­ab der Han­dy­mas­ten eben nicht ver­las­sen – auch nicht im Notfall.

Das Start-up Bei­jing Tele Indus­try Infor­ma­ti­on Tech­no­lo­gy Co., Ltd. will Out­door-Fans ein klei­nes Gad­get mit­ge­ben, dass die Schwä­chen des Smart­pho­nes aus­gleicht und im Not­fall auch ohne Mobil­funk Hil­fe rufen kann.

Ori­en­tie­rung und Kom­mu­ni­ka­ti­on auch ohne Handyempfang

Her­aus kam das goTe­le. Der klei­ne Tra­cker ermög­licht es, Tracking-Part­ner zu orten oder von ihnen gefun­den zu wer­den. Per GPS und Lang­stre­cken­funk­tech­nik. Ganz ohne aufs Smart­pho­ne zurück­zu­grei­fen, lässt sich hier mit einem Klick im Not­fall der eige­ne Stand­ort zusam­men mit einem Hil­fe­ruf an alle Freun­de im Netz­werk ver­sen­den. Und wird das Gad­get via Blue­tooth mit dem Smart­pho­ne ver­bun­den, las­sen sich über die zum Tra­cker gehö­ri­ge App Kar­ten laden und Nach­rich­ten an die Freun­de ver­schi­cken – ganz ohne SIM-Kar­te oder Netzverbindung.

Das Crowd­fun­ding-Pro­jekt hat sein Finan­zie­rungs­ziel schon längst erreicht und mehr als dop­pelt so viel Geld ein­ge­sam­melt, wie es benö­tigt. Die Tra­cker sol­len noch in die­sem Jahr bei den Unter­stüt­zern ein­tref­fen. Auf der Platt­form Indiego­go lässt sich goTe­le im Dop­pel­pack für 158 US-Dol­lar ( ca. 133 Euro) erwerben.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!