Micro­softs smar­ter Sprach­as­sis­tent fühl­te sich bis­lang auf Desk­top-PCs, Note­books und Win­dows Tablets am wohls­ten – doch nun ver­lässt Cor­ta­na die ver­trau­te Umge­bung und ist auch auf einem Laut­spre­cher der Fir­ma Har­man ansprech­bar.

Bis­lang half Cor­ta­na vor allem Win­dows-Usern bei ver­schie­de­nen Anwen­dun­gen am PC, Note­book oder Tablet. Auf Mobil­te­le­fo­nen konn­te sich der Sprach­as­sis­tent auf­grund des Miss­erfol­ges vom Win­dows-10-Smart­pho­ne hin­ge­gen nicht so rich­tig nütz­lich machen. Auch im Smart-Home-Bereich war Micro­soft noch kaum kon­kur­renz­fä­hig – muss­te der User doch stets den Umweg über sein Tablet, Note­book oder sogar den Stand-PC neh­men. Das soll sich nun jedoch ändern: Cor­ta­na zieht auf einem smar­ten Laut­spre­cher ein. Hier­für hat die Fir­ma Har­man einen ent­spre­chen­den Spea­ker auf den Markt gebracht.

Cor­ta­na gesellt sich zu Siri, Goog­le Assi­stant und Ale­xa

Har­man Kar­don Invo­ke lässt Cor­ta­na zu einem ernst zu neh­men­den Mit­spie­ler im Smart-Home-Bereich wer­den. Doch statt Kon­kur­renz­den­ken wur­de eine ers­te Part­ner­schaft ange­kün­digt: So haben sich Ale­xa und Cor­ta­na wohl bereits ange­freun­det. Wie bereits Ende August bekannt gege­ben wur­de, wird es wohl eine ent­spre­chen­de Koope­ra­ti­on geben. Damit soll es mög­lich sein, mit Cor­ta­na Ale­xa zu akti­vie­ren und vice ver­sa. Damals ging es aller­dings auch noch um Cor­ta­na auf einem Win­dows-10-Gerät. Mög­li­cher­wei­se endet die Part­ner­schaft nun mit den neu­en Mög­lich­kei­ten, die Cor­ta­na dank der Har­man-Koope­ra­ti­on hat?

Für Micro­soft selbst ist die Zusam­men­ar­beit mit dem Laut­spre­cher-Her­stel­ler in jedem Fall ein Gewinn. Wie Micro­soft-Chef Sat­ya Nadel­la bereits mehr­fach erklär­te, ist es für den Kon­zern enorm wich­tig, sei­nen smar­ten Sprach­as­sis­ten­ten auf so vie­le Gerä­te wie mög­lich zu brin­gen.