Mit einem Wisch ist alles da: Cor­ta­na, die digi­ta­le Micro­soft-Assis­ten­tin, soll auf Android künf­tig noch leich­ter erreich­bar sein – gleich auf dem Lock­screen. Bis das Update kommt, sind aber noch eini­ge Fra­gen zu klä­ren.

Digi­ta­le Hel­fer­lein wie Siri, Goo­g­les Assi­stant oder eben Micro­softs Cor­ta­na erleich­tern vie­le Arbei­ten auf dem Smart­pho­ne: Auf Zuruf öff­nen und schlie­ßen sie Apps, erin­nern an Ter­mi­ne, brow­sen durchs Netz, ver­sen­den E‑Mails und vie­les mehr. Ein­zi­ge Vor­aus­set­zung: Das Smart­pho­ne muss akti­viert und ent­sperrt sein.

Den letz­ten Schritt will Micro­soft den Android-Nut­zern jetzt erspa­ren. Laut Android Aut­ho­ri­ty arbei­tet man in Red­mond an einem Update, das den Auf­ruf von Cor­ta­na gleich beim Lock­screen, dem Sperr­bild­schirm, ermög­licht. Dem­nach soll Cor­ta­na in der neu­en Ver­si­on den Nut­zer beim ers­ten Start fra­gen, ob er die Assis­ten­tin-App erst wie gewohnt auf dem ent­sperr­ten Android-Smart­pho­ne akti­vie­ren will oder auf Wunsch auch schon am Lock­screen. Ent­schei­det sich der User für die zwei­te Vari­an­te, erscheint in der Mit­te am unte­ren Rand des Sperr­bild­schirms ein klei­nes Cor­ta­na-Sym­bol. Ein Wisch nach rechts über das Sym­bol – schon steht Cor­ta­na bereit und mit ihr alle Optio­nen des Smart­pho­nes.

Wer erhält Zugriff auf Cor­ta­na für Android?

Genau in die­ser Ein­fach­heit liegt ein Pro­blem. Denn wenn der Lock­screen uner­wünsch­te Nut­zer vom eige­nen Smart­pho­ne fern­hal­ten soll – war­um soll­ten die­se dann mit einem ein­fa­chen Wisch Cor­ta­na akti­vie­ren kön­nen und mit ihrer Hil­fe Zugriff auf vie­le Funk­tio­nen und Daten­ban­ken erlan­gen? Zu die­ser Fra­ge hat Micro­soft bis jetzt eben­so wenig ver­lau­ten las­sen wie zu kon­kre­ten Fea­tures des geplan­ten Updates. Bis Sie also über Ihr Android-Smart­pho­ne nur ein­mal zu wischen brau­chen und ab dann alles per Sprach­be­fehl steu­ern, könn­te es also noch eini­ge Zeit dau­ern.