Cor­ta­na steht Win­dows-10-Nut­zern zukünf­tig nicht mehr nur auf dem hei­mi­schen Rech­ner oder dem Win­dows Pho­ne zur Ver­fü­gung – der schlaue Sprach­as­sis­tent fängt bereits an, das smar­te Zuhau­se zu steu­ern. Micro­soft hat hier­zu ganz lei­se ein Update aus­ge­spielt, für alle User ver­füg­bar ist die­ses aller­dings noch nicht.

Wahr­schein­lich han­delt es sich bei dem der­zei­ti­gen Update auch noch um eine Test­pha­se. Micro­soft hat­te bereits vor knapp einem Jahr ange­deu­tet, dass an einer zen­tra­len Smart-Home-Anlauf­stel­le gear­bei­tet wird – in deren Mit­tel­punkt Cor­ta­na ste­hen soll. Nun berich­ten laut t3n ers­te User davon, eini­ge Smart-Home-Gerä­te mit­hil­fe von Cor­ta­na steu­ern zu kön­nen. Ein offi­zi­el­les State­ment aus Red­mond gibt es dazu aller­dings noch nicht, und auch das Update selbst scheint nur für eine klei­ne Anzahl von Nut­zern ver­füg­bar zu sein. Mög­li­cher­wei­se han­delt es sich also um einen Pro­be­lauf.

Cor­ta­na, schal­te das Licht im Wohn­zim­mer an

Was also kann Cor­ta­na nun? Grund­sätz­lich sol­len sich alle smar­ten Gerä­te ansteu­ern las­sen, die sich auch per Spra­che bedie­nen las­sen. Nach dem neu­es­ten Update sind dies die Smart-Home-Gerä­te von Phil­ips, Nest, Ins­te­on, Sam­sung Smart­T­hings und Wink – von ihnen tau­chen im Cor­ta­na-Haupt­me­nü zumin­dest die Logos auf. Cor­ta­na kann nun also das Licht anschal­ten, wenn die Lam­pe von Phil­ips Hue stammt oder die Hei­zung höher stel­len, wenn die­se ein Nest-Ther­mo­stat besitzt.

Bis­lang kom­men nur eini­ge weni­ge Win­dows-10-Nut­zer, die sich aus­schließ­lich in den USA befin­den, in den Genuss des Cor­ta­na-Updates. Es ist aber davon aus­zu­ge­hen, dass Micro­soft die Funk­ti­on nach erfolg­rei­cher Test­pha­se flä­chen­de­ckend aus­rol­len wird.