Das Release des BlackBerry KEYone verzögert sich zumindest in den USA weiter bis Ende Mai. Ursprünglich wurde davon ausgegangen, dass das Smartphone mit klassischer QWERTZ-Tastatur bereits im April erscheint, dann war von Anfang des Monats Mai die Rede. In Deutschland könnte die Neuentwicklung des chinesischen Hersteller TCL allerdings schon früher verfügbar sein.

Oft kommt es ja nicht vor, dass Deutschland bei Smartphone-Neuheiten die Nase vorn hat. Doch wie areamobile.de berichtet, will TCL hierzulande am zunächst genannten Veröffentlichungstermin, dem 4. Mai, festhalten. Vorbestellungen sind bei den Händlern schon länger möglich. Für den amerikanischen Markt ist das BlackBerry erst am 31. Mai verfügbar, wie TCL in einer Pressemitteilung zum Release bekannt gab.

Das KEYone wurde bereits auf dem Mobile World Congress in Barcelona Ende Februar offiziell vorgestellt. In dem mit seiner physischen Tastatur ungewöhnlich anmutenden Smartphone steckt ein solides Innenleben: Android 7.1 Nougat ist von Werk aus mit an Bord, der Octa-Core-Prozessor Snapdragon 625 sorgt bei einem 3 GB großen Arbeitsspeicher für Power. Der 32 GB große interne Speicher kann per microSD-Karte um theoretisch bis zu 2 TB aufgestockt werden.

Tastatur kann Streichgesten erkennen

Die Hauptkamera operiert mit 12 Megapixeln, während die Selfie-Cam immerhin Bilder mit 8 MP ermöglicht. Der 3500-mAh-Akku ist im oberen Segment anzusiedeln. Doch wer sich für das BlackBerry KEYone entscheidet, wird das wohl eher wegen der fühlbaren Tastatur machen, die auch Streichgesten wie auf einem Touchpad verarbeitet. Auch die vorinstallierten Anwendungen wie DTEK und der BlackBerry Hub punkten mit mehr Sicherheit und Produktivität. Der Hersteller spricht vor dem Release sogar vom „weltweit sichersten Android-Smartphone“. Die unverbindliche Preisempfehlung für das KEYone liegt bei 599 Euro.