© 2017 dpa
Smartphones

Black­Ber­ry KEYo­ne: Offi­zi­el­ler Release-Ter­min für Deutsch­land-Start steht

Das BlackBerry KEYone soll vor allem mit seiner physischen Tastatur punkten.

Der Release-Ter­min für das Black­Berr­ry KEYo­ne in Deutsch­land steht jetzt fest: Am 16. Mai wird das neue Smart­pho­ne mit sei­ner phy­si­schen Tas­ta­tur in die Läden kom­men. Die ver­bau­te Hard­ware kann aller­dings kaum mit den der­zei­ti­gen Flagg­schif­fen der Kon­kur­renz mithalten.

Nach dem ver­scho­be­nen Markt­start teil­te Black­Ber­ry Mobi­le nun mit, dass am 16. Mai die ers­ten Händ­ler in Deutsch­land belie­fert wer­den. Die Aus­lie­fe­rung an den End­kun­den könn­te dann aller­dings noch eini­ge Wochen dau­ern. Zunächst hat­te der chi­ne­si­sche Her­stel­ler TCL noch bestä­tigt, dass die Neu­ent­wick­lung bereits am 4. Mai zu bekom­men wäre.

Die unver­bind­li­che Preis­emp­feh­lung des KEYo­ne liegt mit 599 Euro rela­tiv hoch ange­sichts des eher mit­tel­mä­ßi­gen Innen­le­bens des Smart­pho­nes. Dafür kom­men die Lieb­ha­ber einer “ech­ten” Tas­ta­tur auf ihre Kos­ten – und das Aus­se­hen sowie die ver­bau­ten Mate­ria­li­en des neu­en Geräts sind eben­falls hoch­wer­tig. So ist das Metall-Gehäu­se an der Rück­sei­te rutsch­fest mit Kunst­stoff beschichtet.

Im Inne­ren des KEYo­ne wer­kelt ein Snap­dra­gon 625 von Qual­comm sowie ein 3 GB gro­ßer Arbeits­spei­cher, als Betriebs­sys­tem ist Android 7.1.1 vor­in­stal­liert. Das 4,5 Zoll gro­ße IPS-Dis­play kommt mit dem eher unge­wöh­li­chen 3:2‑Format und einer Auf­lö­sung von 1620x1080 Pixeln daher. Immer­hin kann sich die Kame­ra mit ihren 12 Mega­pi­xeln sehen lassen.

Tas­ta­tur unter­stützt Wischgesten

Es ist also eher das phy­si­sche Key­board, das die poten­ti­el­len Käu­fer über­zeu­gen soll. Die­ses unter­stützt auch die von eini­gen Tas­ta­tur-Apps bekann­te Swi­pe-Funk­ti­on, mit der durch Wisch­ges­ten Wör­ter geschrie­ben oder Befeh­le erteilt wer­den kön­nen. Eine wei­te­re Beson­der­heit: Der User kann jede ein­zel­ne Tas­te der Tas­ta­tur dop­pelt mit Schnell­zu­griffs­funk­tio­nen bele­gen. Der zum Stan­dard gehö­ren­de Fin­ger­ab­druck­sen­sor befin­det sich in der Leertaste.

Wie aus der Gerüch­te­kü­che her­vor geht, könn­te das nächs­te Black­Ber­ry- Pro­dukt ein Android-Tablet sein.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!