© 2017 Be My Eyes
Smartphones

Be My Eyes – App lässt Sehen­de Blin­den helfen

Wer eine Sehbehinderung hat, kann andere Menschen um Hilfe bitten. Ganz einfach per App.

Für die einen ist es das Natür­lichs­te der Welt, für die ande­ren uner­reich­bar – die Rede ist vom Sehen. Das Unter­neh­men Be My Eyes will die­se bei­den Grup­pen zusam­men­brin­gen und so Men­schen mit einer Seh­be­hin­de­rung hel­fen. Ganz unkom­pli­ziert per App.

Ist die Milch abge­lau­fen? Wann fährt der nächs­te Bus? Hal­te ich im Super­markt eine Dose Mais oder Boh­nen in der Hand? Völ­lig bana­le Fra­gen und sehr leicht zu beant­wor­ten – vor­aus­ge­setzt, man kann sehen. Wer hin­ge­gen eine Seh­schwä­che hat oder voll­stän­dig erblin­det ist, braucht auch für all die Klei­nig­kei­ten im All­tag immer einen Hel­fer. Als die­se stel­len sich über die App “Be My Eyes” bereits über 600.000 Frei­wil­li­ge zur Ver­fü­gung. Die kos­ten­lo­se App selbst dient dabei als Vermittler.

Per Video­call All­tags­pro­ble­me von seh­be­hin­der­ten Men­schen lösen

Das Prin­zip dahin­ter ist denk­bar ein­fach: Bei der Anmel­dung wählt man aus, ob man zu den Hel­fen gehö­ren möch­te oder auf­grund einer Seh­be­hin­de­rung selbst Hil­fe benö­tigt. Wer zur letz­te­ren Grup­pe gehört und im All­tag drin­gen­den Rat braucht, hält sei­ne Han­dy-Kame­ra auf das, was er nicht oder nicht rich­tig sehen kann und star­tet über die App eine Anfra­ge. Die­se lan­det dann im Netz­werk der vie­len Hel­fer. Wer Zeit hat und die­sel­be Spra­che wie der Hil­fe­su­chen­de spricht, lässt sich per Video­call mit dem Seh­be­hin­der­ten ver­bin­den. Und kann so des­sen All­tags­pro­blem mit einem kur­zen Blick auf das Kame­ra­bild ganz ein­fach lösen.

Die App ist kos­ten­los für iOS und Android ver­füg­bar. Hil­fe­su­chen­de kön­nen ihre Hel­fer bewer­ten. Das soll die Serio­si­tät der App sicherstellen.

Die Idee hin­ter der App fin­det sich auch in eini­gen ande­ren Anwen­dun­gen wie­der: So hilft die kos­ten­lo­se App “Text­De­tek­tiv” (iOS und Android) etwa, indem sie einen abfo­to­gra­fier­ten Text auto­ma­tisch vor­liest. Die eben­falls kos­ten­lo­se App “Tap­Tap­See” (iOS und Android) erkennt hin­ge­gen abfo­to­gra­fier­te Gegen­stän­de per Bil­d­er­ken­nung. iPho­ne-User kön­nen sich mit der ein­ge­bau­ten Voice-Over-Funk­ti­on Bild­schir­min­hal­te vor­le­sen las­sen, Android-Nut­zer rüs­ten mit der App “Talk­Back” nach.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!