Wer sich schon immer mal mit Pika­chu unter­hal­ten woll­te, kann dies bald tun. Dazu braucht es nur einen Goog­le-Home-Laut­spre­cher – und etwas Fan­ta­sie. Oder holt der Smart-Home-Assis­tent aus dem sonst eher ein­sil­bi­gen Poké­mon mehr her­aus?

Poké­mons wer­den im kom­men­den Jahr nicht mehr in Parks gejagt und auf dem Smart­pho­ne trai­niert – die klei­nen Mons­ter zie­hen statt­des­sen bei ihren Besit­zern zu Hau­se ein. Sofern die­se ihr smar­tes Heim mit Goog­le Home oder Ale­xa steu­ern. Denn die­se Sprach­as­sis­ten­ten sol­len laut Poké­mon (via SoraNews24) mit einer spe­zi­el­len App das klei­ne gel­be Poké­mon Pika­chu mit ins Spre­cher-Reper­toire auf­neh­men. Was genau Pika­chu dann aller­dings sagen wird, ist noch unklar.

Grun­zen und ein­sil­bi­ge Dia­lo­ge auf Goog­le Home?

Bis­lang mach­te das klei­ne Mons­ter näm­lich nicht gera­de mit wort­star­ken Mono­lo­gen auf sich auf­merk­sam. Tat­säch­lich beschrän­ken sich alle Poké­mon immer dar­auf, Grunz­ge­räu­sche von sich zu geben oder ihren eige­nen Namen zu rufen. Gut mög­lich also, dass Goog­le Home dann auf alle Aus­sa­gen nur noch mit “Pika” und “Pika­chu” oder einem tie­fen Grun­zen reagie­ren wird. Immer­hin kön­nen die Poké­mon in der Regel ihre Lau­te unter­schied­lich beto­nen, um so ihre Emo­tio­nen zum Aus­druck zu brin­gen. Man wird bei Pika­chu also genau hin­hö­ren müs­sen, um zu erken­nen, was er sagen will. Viel­leicht brin­gen Goog­le & Co. dem nied­li­chen Mons­ter aber auch ein paar mehr Voka­beln bei. Und spä­tes­tens bei der Sprach­er­ken­nung wäre es natür­lich gut, wenn sich der Sprach­as­sis­tent durch die übli­chen Befeh­le steu­ern lässt.

 

Wann genau der Plausch mit Pika­chu star­ten kann, ist noch nicht bekannt. In Japan soll die Soft­ware schon Ende 2017 zur Ver­fü­gung ste­hen. Für den Rest der Welt wur­de bis­lang nur das Jahr 2018 als Start­ter­min genannt. Wel­che Spra­chen dann ver­füg­bar sein wer­den, ist eben­falls noch nicht sicher. Neben Goog­le Home wer­den dann wohl auch die bei­den Vari­an­ten Home Mini und Home Max von dem Poké­mon besie­delt wer­den.